München, 1. September 2014 – In der Nürnberger Altstadt wird bereits gehämmert, geschraubt und geschaufelt. Eine ganze Menge Holz und Erde werden hoch oben von der Kaiserburg bis hinunter auf den Hauptmarkt verbaut. Touristen werden sich wundern, doch die ganze Region weiß längst Bescheid: Der Red Bull District Ride, das Bike-Highlight des Jahres, steht vor der Tür. In nur fünf Tagen, am 5. und 6. September, verwandelt sich die Nürnberger Altstadt zum vierten Mal in einen riesigen Parcours für die besten Mountainbike-Slopestyler der Welt. Um bei diesem weitläufigen Event nicht den Überblick zu verlieren, gibt es hier und unter www.redbulldistrictride.com die wichtigsten Informationen.

red bull district ride 2014

Darren Berrecloth am District Ride

Der Zeitplan

Los geht es bereits am Freitag, 5. September ab 18:00 Uhr, wo die Fahrer beim Telekom Best Trick Contest am Hauptmarkt einen Vorgeschmack darauf geben, was sie alles zu bieten haben. Im Anschluss daran findet eine Autogrammstunde mit den Fahrern am Telekom-Stand statt. Das Highlight – das Finale – beginnt am Samstag, 6. September um 15:00 Uhr. Dann werden alle zwölf qualifizierten Fahrer den gesamten Kurs in Beschlag nehmen und den Zuschauern mit ihren spektakulären Tricks den Atem rauben.

Die Anreise

Am 6. September werden rund 55.000 Zuschauer erwartet. Um sich entspannt einen guten Platz sichern zu können, empfiehlt es sich, etwas früher zu kommen – am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Stationen rund um die Altstadt werden von den U-Bahn-Linien U1, U2 und U3, den Straßenbahnlinien 4, 6, 8, 9 und den Buslinien 34, 36, 43, 44, 46 und 47 angefahren. Am besten steuert man die Haltestellen „Hauptbahnhof“ oder „Weißer Turm“ an. Dann hat man zwar noch ein paar Gehminuten zum Kurs, spart sich jedoch das Gedränge.
Zuschauer von außerhalb, die mit dem PKW anreisen, finden auf der Website des Tiefbauamts Nürnberg Informationen zu freien Plätzen in den Parkhäusern. Beim Adlerparkhaus kann im Vorfeld ein Parkplatz gebucht werden. Weniger nervenaufreibend wird es vermutlich, wenn man das Park & Ride-Angebot des VGN nutzt, das Auto vor der Innenstadt stehen lässt und den restlichen Weg mit den Öffentlichen zurücklegt.

redbull-district-ride-2014-plan-karte

Der Kurs

Der Red-Bull-District-Ride-Kurs unterteilt sich in fünf Districts (= Abschnitte): Castle Drop District, GoPro Upside Down District, Amarok Four Pack District, PiCK UP! District und Big Air District. Die Fahrer starten mit einem Sprung von der Kaiserburgmauer und fahren dann über den Albrecht-Dürer- und Sebalder-Platz hinunter zum Rathaus. Von dort nehmen sie aus dem vierten Stock Anlauf für ihren letzten Sprung auf den Hauptmarkt. Zuschauerbereiche gibt es in allen Districts, das Highlight wird unumstritten der letzte District sein. Über einen Rundweg können alle Abschnitte erreicht werden. Wer den gesamten Lauf eines Fahrer mitverfolgen möchte, stellt sich am besten in einen District mit Videoleinwand. Eine solche gibt es im Castle Drop District, Amarok Four Pack District und Big Air District. Getränkestände und Toiletten sind auf dem Gelände verteilt.

Der Instagram-Wettbewerb

Mittendrin statt nur dabei! Dein ganz persönlicher Moment auf dem Big Screen am Hauptmarkt. Wer das tollste District-Ride-Erlebnis mit #districtride auf Instagram teilt, hat am Samstag vor Ort die Chance, in Zukunft mit dem Original-Bike von YT-Fahrer Yannick Granieri unterwegs zu sein. Die besten 24 Fotos vom Wochenende kommen zusätzlich ab Montag in eine Gallery auf redbulldistrictride.com. Es wartet ein Voting und weitere Überraschungen der Red Bull District Ride Partner.

Alle Informationen unter www.redbulldistrictride.com.

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 1. September 2014