CanadablogSo, grosses Update ist angesagt, und natürlich wie immer (fast) der Reihe nach. Gestern ging’s zum ersten Mal in die äh, wie heisst es schon wieder, schwu, äh Schule, ja genau. Schon ne lange Zeit seither, als ich das letzte Mal die Schulbank gedrückt habe. Aber dieses Mal war es ja mehr oder weniger freiwillig. Also mal den Bus von North Vancouver (im weiteren Text der Einfachkeit halber nur noch “NV”, bzw. “Van” genannt) nach Downtown Van genommen und die Schule gesucht. Obwohl ich erst gerade einen Tag vorher die halbe City per Bike ausgecheckt habe, hatte ich ziemlich Mühe, die Strasse (in diesem Falle die 570 Dunsmuir Street) zu finden. Also mal von Strasse zu Strasse gesekkelt und Leute interviewed. Alle hatten keine Ahnung. Toll. Irgendwie fand ich es dann doch noch selber und kam lediglich ein paar Minuten zu spät, alles halb so wild. Noch völlig ausser Atem (und von der Stirn kullerten so einige Tropfen runter), ging’s gleich zur Sache – grosser Einstufungstest war angesagt. Ich schwitzte noch immer so grauenhaft, dass das Geschriebene plötzlich ganz lustige Formen annahm, und praktisch unleserlich wurde (ACHTUNG! Witz). Nach diesem Grammar Teil gab’s eine kleine Einführung von der Schule, wie das Ganze so läuft (oder laufen sollte). Dann war noch ein Oral Test angesagt. Mit dem hatte ich keine Probleme, denn wie ihr (oder zumindest ein Teil von euch) wisst, kann der Mäsi schon ein bitzli schnorren. Als das Ganze dann endlich überstanden war, genehmigten wir uns erstmal ein Kokanee (für Laien: Kokanee ist ein ziemlich gutes, kanadisches Bier, dass zudem das “Crankworx”, ein Bike-Wettkampf in Whistler, sponsored. Macht es noch ein bisschem sympathischer). Leider ziemlich teuer in downtown Van. Aber man hat es ja. So langsam gingen wir dann mit dem Bus wieder zurück nach NV, wo jemand, bzw. etwas, Sehnsucht nach mir hatte. Nein, mein Schatzeli Leandra ist leider nicht hier. Dafür aber mein Stahl-, bzw. Aluminium-Esel, ein ausgewachsenes Mountainbike! Going for a ride, man! Also kurz mal Doug and Laurie informiert, dass ich Wichtiges zu tun habe und zum Znacht nicht umen bin. Die erzählten dann irgendewas von Microwave und so, das ich aber nicht mehr wirklich mitbekommen habe, da ich in Gedanken schon auf den Trails vom MOUNT FROMME war. Bin dann durch halb NV gedüst, den Mountain Highway hoch (mannoman ist der steil, gell Serki, Vale und Dave!!) Dann die Kiesstrasse hoch bis zum “Ladies only” Trail. Da ich ja eh eine Schwester bin (das sagen alle), bekam ich die Erlaubnis, diesen Trail zu fahren (die Trailmaps vom Fromme und Cypress hatte ich mir am Tag zuvor bei Steed Cycles in NV geholt, ein bekannter Shop mit coolen Typen). Zurück zum Trail: Just awesome! Ich war quasi im Himmel. Einige Passagen fuhr ich mehrmals, zu gut war der Trail, möglichst lange im Wald bleiben meine Devise.

Canadablog - First day at school and first ride on Fromme!
Canadablog - First day at school and first ride on Fromme!

Langsam wurde es dunkler und dunkler, aber der Wald, bzw. der Baden Powell Trail spuckte mich rechtzeitig aus und ich kam ohne Zwischenfälle am Edgemont Boulevard an. Mite einem HUUUUUUUUUUUGE smile im Gesicht erzählte ich meinem Gastmami Laurie vom Trail. Nach einem kurzen Stretching und einem “Mountain size” Kokanee, gefolgt von einer wohltuenden Dusche, ging ich dann zu Bett.

Link: http://www.flowzone.ch/canadablog

Erstellt von am 16. April 2008