Am vergangenen Wochenende startete der iXS Swiss Downhill Cup in seine 13. Saison. Beim ersten von vier Rennen in Morgins in Portes du Soleil verewigten sich Martin Frei und Laura Lohner als Sieger.

Fast schon unglaublich klingt die Tatsache, dass es den iXS Swiss Downhill Cup bereits seit 2003 und somit seit nunmehr 13 Jahren gibt. Die Beleibtheit der ältesten Serie unter der Flagge von iXS ist weiterhin ungebrochen und wurde auch beim Auftaktrennen der 2015er Saison allein durch die Teilnehmerzahl und die hohe internationale Beteiligung unterstrichen. Über 350 Fahrer aus insgesamt 16 verschiedenen Nationen fanden sich in Morgins ein und bekamen wieder ein perfektes Rennwochenende geboten.

ixs-swiss-downhill-2015-Dylan Levesque - SDC Morgins 2015

Dylan Levesque – ixs Swiss Downhill Cup 2015 Morgins

Die Strecke von Morgins, ein Ort der im Übrigen bereits im Geburtsjahr des Cups mit von der Partie war, gehört mit 3300 Metern und etwa 500 zu überwindenden Höhenmetern zu den längsten der Serie. Dementsprechend lang waren die Fahrzeiten, was sich wiederrum sehr positiv auf die Fülle auf dem Kurs auswirkte. Am Freitag begann nach dem obligatorischen Track Walk das offizielle Training, welches typisch für die Schweizer Serie in gewohnt entspannter Atmosphäre stattfand. Die perfekten Wetterbedingungen taten ihr übriges dazu. Auch wenn die Saison für die meisten bereits in vollem Gange ist, war es doch das erste Zusammentreffen der Schweizer Szene, wenn auch aufgrund des Weltcups in Fort William mit der Abstinenz der ganz großen Namen. Somit gab es viel untereinander zu berichten und das bevorstehende Wochenende sollte auch dazu dienen, die einzelnen Fahrer hinsichtlich ihres Leistungsstandes einzuordnen. Die vielen ausländischen Gäste sorgten dabei für eine Vergleichbarkeit im länderübergreifenden Kontext, was natürlich für die Teilnehmer der iXS Serien mittlerweile zum Standard gehört. Insbesondere die französischen Kollegen machten es in der Vergangenheit gerade beim Rennen in Morgins den Schweizern immer extrem schwer, so dass schon das eine oder andere Mal die Podestverteilung ohne Beteiligung der eigenen Fahrer am Ende festgelegt wurde. Somit konnte es also eigentlich nur einen Weg geben, nämlich Angreifen!

ixs Swiss Downhill Cup 2015 Morgins

Martin Frei – ixs Swiss Downhill Cup 2015 Morgins

Der Samstag zeigte sich wettertechnisch ähnlich perfekt wie der Freitag und somit stand dem ersten Kräftemessen nichts mehr im Weg. Nach dem Training am Morgen begann pünktlich nach dem Mittag der Seeding Run. Basil Weber (SUI – Team Project) verteidigte die Schweizer Ehre und setzte sich mit einer Zeit von 4:13.247 Minuten zumindest mit einem kleinen Vorsprung vor Dylan Levesque (FRA – Team Aveyron VTT). Die schnellste Zeit der Elite Women fuhr Lea Rutz (SUI – iXS Gravity Union) ein, die sich damit in ihrem zweiten Lizenzjahr wohl etwas in die Favoritenrolle bringen wollte. Auch wenn damit der Grundstein für den Schweizer Erfolg beim eigenen Rennen gelegt war, weiß dann doch jeder, dass gerade beim Downhill die Karten am Finaltag neu gemischt werden und somit war am Sonntag wieder alles offen.

Entgegen der Meinung der Wettervorhersage waren die Bedingungen erneut optimal. Als erste lizenzierte Klasse gingen die Pro Masters an den Start. Als absoluter Favorit galt hier Kristof Lenssens (BEL – Kona Barracuda Fox), der sich nicht nur im Seeding Run mit 4 Sekunden Vorsprung in diese Rolle brachte, sondern auch aufgrund seines Sieges im Vorjahr von den Schweizern als ärgster Konkurrent gesehen wurde. Am Ende wurde er dieser Rolle mit 5 Sekunden Vorsprung auf Mads Weidemann (DEN – madsweidemann.com) wieder einmal gerecht, wobei Thomas Ryser (SUI – Radon Hot-Trail Team) die Ehre der Schweizer rettete und das Podest auf dem dritten Platz komplettierte.

Anschließend gingen in der Klasse Pro Youth U17 die jüngsten Sportler auf den Kurs. Im Seeding Run hatte sich hier Sylvain Cougoureux (FRA – Team Les Gets Bike Park) an die Spitze des Feldes gesetzt, konnte dies aber nicht noch einmal wiederholen und musste sich Frederico Monzoni (ITA – Smile Bike) geschlagen geben. Erneut landete mit Loris Michellod (SUI – Verbier Bikepark) erst auf dem dritten Platz ein Schweizer.

Finish Area iXS Downhill Cup 2015 - Morgins

Finish Area iXS Downhill Cup 2015 – Morgins

Die seit dieser Saison als extra Klasse ausgefahrenen U19 Jahrgänge waren gut besetzt. Janis Lehmann (SUI – aendus-bike-gallery.ch) lies aber nach der Führung im Seeding Run auch am Sonntag nichts anbrennen und legte mit einer Zeit von 4:27.594 Minuten die bis dato schnellste Zeit des Tages vor. Somit ging der Sieg an den jungen Schweizer, der im letzten Jahr immerhin Gesamtsieger des iXS Swiss Cups der Klasse U17 war. Auf dem zweiten Platz konnte sich Ronny Caduff (SUI – Trek) verewigen, Dritter wurde Constantin Reutsch (SUI – aendus-bike-gallery.ch).

Die mit nur 9 Frauen nicht allzu zahlreich besetzte Klasse der Elite Women konnte erstmalig Laura Lohner (FRA – RVTT Morillon Pitstop) für sich entscheiden. Als einzige Teilnehmerin blieb sie unter der 5 Minuten Marke und konnte sogar einen Vorsprung von knapp 7 Sekunden rausfahren. Zweite wurde die Seriensiegerin von 2014, Alba Wunderlin (SUI – Stützrädli), die die Seeding Run Schnellste Lea Rutz auf den dritten Rang verdrängte.

In der Elite Men Klasse war es wahrlich schwer den Favoritenkreis festzulegen. Mit der Startnummer 1 ging bereits ziemlich früh Pablo Seewald (ARG – RadsSportFrei) auf den Kurs. Mit einer Zeit von 4:20.324 Minuten konnte er es sich erst mal im Red Bull Hot Seat bequem machen, allerdings war klar, dass diese Zeit nicht für einen Podestplatz reichen würde. Nach etwa 15 Minuten löste Mike Schär (SUI – Stöckli Bike Geroldswil) ihn ab und nun war das Rennen bereits in den Top 20 angekommen. Als nächster schrammte Matthias Hafner (GER – Bikepark Albstadt) mit nur 4 Zehntelsekunden an der Bestmarke vorbei und setzte sich zwischen Schär und Seewald. Direkt im Anschluss kam Nils Correvon (SUI – Kona, Fox), der sich mit 1,5 Sekunden Vorsprung an die Spitze setzen konnte. Die folgenden Fahrer konnten diesem nicht wirklich gefährlich werden, bis dann Martin Frei (SUI – Akira-Tuning Racing) um weitere 17 Zehntelsekunden unterbot. Von den nachfolgenden letzten fünf Fahrern kam der Zeit von Frei nur noch Dylan Levesque und Jerome Caroli (SUI – Magmabike) nahe, allerdings keiner konnte an dessen Tagessieg mehr etwas ändern. Damit stand das Ergebnis fest, Martin Frei gewann mit einer Zeit von 4: 16.108 min vor Nils Correvon und Dylan Levesque.

Damit ist das erste Rennen der Schweizer Serie Gesschichte und die ersten wichtigen Punkte für die Gesamtwertung sind eingefahren.

Weiter geht es Mitte Juli auf der Weltcupstrecke von Lenzerheide in der Schweiz.

Weitere Informationen und die vollständigen Ergebnisse gibt es wie immer unter www.ixsdownhillcup.com

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 9. Juni 2015