Wade Simmons

Sponsors Rocky Mountain, Shimano, Etnies, Roach, Oakely
Interests Snowboarding
Main Bike Rocky Mountain RMX Wade Simmons
Highlights Sieger Red Bull Rampage 2002
Website www.wadesimmons.com

Bei Wade Simmons stellt man sich oft nur eine Frage: wie zur Hölle ist dieser Typ dort runtergekommen????

“Granddaddy of Freeriding” und “bester Biker der Welt” sind Begriffe, die im gleichen Atemzug mit seinem Namen fallen. Er ist einer der wenigen Fahrer auf dieser Welt, welche jede Situation mit unvergleichlicher Grazie und Schönheit meistern. Dort wo andere Fahrer umkehren beginnt sein Terrain.

Wade lässt jeden Anfänger verzweifeln. Auch die schwierigsten Passagen meistert er stilvoll und scheinbar mühelos. Egal wie weit, wie hoch oder wie schmal, für Ihn scheinen Grenzen nicht zu existieren. Wer schon eine seiner zahlreichen Filmsequenzen gesehen hat, wird sich das sicher auch schon gedacht haben.

Wie viele andere Freerider auch kann Wade Simmons ebenfalls auf eine lange Erfahrung im Bikesport zurückblicken. Er vereint die elegante Technik eines BMXers und die Ausdauer eines CC Fahrers mit Geschmeidigkeit, Schnelligkeit und Power eines DH Piloten. Zu all diesen Fähigkeiten gesellt sich bei ihm zusätzlich grosses Talent und eine unglaubliche Furchtlosigkeit.

nwd8-wade-simmons.jpg

Anders kann sich wohl kaum jemand seine legendären Runs bei der Red Bull Rampage 2002 in Utah erklären. Er vernichtete die Absätze und Gaps regelrecht. Es fuhr sie so locker wie ein Normalsterblicher eine Bordsteinkante. Und alles in einem Zug… einfach so!!!!

Seine eigentliche Spielwiese ist aber die Gegend um Vancouver. Im North Shore gibt es diverse Trails, die von Wade zum ersten Mal gemeistert wurden. Teilweise noch auf dem Hardtail… mit 5 cm Federweg… im Verleich zu den heutigen Bikes eine ziemlich abstrakte Vorstellung. Man over machine. Absolute Kontrolle. Dafür benötigt er kein 20/20 Bike.

Wade Simmons in Roam

Dass auch fahrtechnische Überflieger nicht unverwundbar sind musste Wade vor knapp zwei Jahren schmerzlich am eigenenen Leib miterleben. Nach einen 50ft Gap (16,5 m….er ist zuweit geflogen) ist sein Oberschenkel ungebremst gegen einen Baumstrunk geknallt… alles putt! Die lange Regenerationszeit scheint sich aber langsam auszuzahlen. Kontinuierlich tastet er sich wieder an seine alte Form heran. Er hat sich ja vorgenommen, auch in Zukunft am Fortschritt des Bikesports an voderster Front mitzuwirken. Das wird ihm ganz sicher gelingen!

Wir wünschen ihm natürlich ebenfalls, dass er die nächsten Jahre wie gewohnt neue Akzente setzen kann. Ride on Wade! Vielen Dank für deine Inspiration.

Link: http://www.wadesimmons.com

Erstellt von am 19. Februar 2004