Rocky Mountain Slayer SXC 30 mit der Marzocchi 55 2008

Marzocchi 55 nutzt nicht den gesamten Federweg?

Marzocchi LogoWenn du ebenfalls eine Marzocchi 55 R aus dem Jahre 2008 oder 2009 besitzt und dich wunderst, weshalb du nicht den gesamten Federweg ausnutzt, dann sollte dir dieser Artikel weiterhelfen.

2010 hab ich mir ein Rocky Mountain Slayer SXC zugelegt. Zugegebenermassen war ich beim Kauf schon skeptisch gegenüber der Federgabel. Eine Marzocchi 55?! Da gab’s doch ein paar Stories, die ich aus meinem Bekanntenkreis gehört hatte. Einer hatte seine 55 schon drei Mal eingeschickt, einem anderen lief schon beim ersten Einfedern Öl raus… Man hörte nicht wirklich viel Gutes über diese Gabel. Da das Slayer jedoch zu einem Schnäppchenpreis angeboten wurde, habe ich über diese Schwäche hinweggesehen.

Nach den ersten Ausfahrten, war ich jedoch ganz schön überrascht von der Performance der Marzocchi 55 R. Die Federgabel war leicht, funktionierte wie gewünscht und ich fühlte mich von Anfang an wohl damit. Auch nach einem Jahr hatte sie entgegen jeglicher Erwartung den Geist nicht aufgegeben und fluffte vor sich hin.. Bis ich mal eine GoPro-Aufnahme meiner Gabel sah.

Marzocchi 55r 2008 - 150mm Federweg in der Theorie
Marzocchi 55r 2008 – 150mm Federweg – in der Theorie

Überraschungsmoment

Von der Abfahrt vom Rothorn Richtung Täsch hatte ich spasseshalber meine GoPro mal am äusseren Ende des Lenkers montiert und auf meine Gabel gerichtet. Was ich dann auf den Aufnahmen feststellen musste, hatte mich ganz schön überrascht. Obwohl ich mich beim Fahren wohl fühlte, musste ich sehen, dass meine Gabel nicht einmal 10cm Federweg ausnutzte! Das konnte doch gar nicht wahr sein?!

Ab in den Veloraum. Bike hervorholen und Federweg messen. 85mm!! Bei einer Gabel die eigentlich 150mm bieten müsste!! Ich traute meinen Augen kaum…

Da du nun hier bist und diesen Artikel bis hierher durchgelesen hast, gehe ich davon aus, dass dir das Selbe oder etwas ähnliches passiert ist. Keine Angst, dafür gibt es mindestens zwei einfache Lösungen: Gabel einschicken und Dämpferkartusche auswechseln oder selber Hand anlegen.

Ich habe gestern meinen ganzen Mut zusammengenommen und meine Marzocchi 55 mit einem offenen Ölbad versehen! Das geht ganz einfach und wirkt tatsächlich Wunder. Ich kann es nur empfehlen und nachfolgend gibt es eine entsprechende Anleitung dazu. Diese Anleitung kommt übrigens von Marzocchi selber, welche scheinbar in diesem Modell der Gabel eine falsche Kartusche verbaut haben. Wenn du die Zugstufen-Kartusche einschickst, wird ziemlich sicher nichts anderes gemacht werden, als die unten beschriebenen Schritte.

Rocky Mountain Slayer SXC 30 mit der Marzocchi 55 2008
Mein geliebtes Rocky mit der wieder geliebten Gabel – Seit dem Umbau hält die Marzocchi 55 auch wieder mit dem Hinterbau mit

Problematik

Die Dämpferkartusche in der 55r ist ein geschlossenes System mit Öl, Nitro und Luft. Die Problematik dabei ist es, dass zuviel Druck in dieser Kartusche herrscht und daher nicht der gesamte Federweg genutzt werden kann. Schickst Du die Gabel ein, wird nichts anderes gemacht, als eine Kartusche mit offenem Ölbad einzubauen.. Diese Modifikation kann man jedoch selber und mit sehr geringem Aufwand durchführen.

Anleitung

Benötigte Werkzeuge:

  • Einen Bohrer
  • einen Metall-Bohrkopf mit 1,5mm Breite
  • Gabelöl (7.5w)
  • 13er Schlüssel
  • 22er Schlüssel oder Engländer
Marzocchi 55 2008 - Federweg ausnutzen - Dämpferkartusche Zugstufe links
Drei kleine Löcher machen aus einer kaputten Gabel ein kleines Wunderding!

Erster Schritt:
Entferne die Schraube unten am linken Gabelholm. Öffne den linken Gabelholm oben mit einem 22er Schlüssel. Dazu musst du zuerst die Plastik-Abdeckkappe mit der Aufschrift Rebound entfernen. Es gibt keine Luft abzulassen und Öl sollte eigentlich auch nicht drin sein. Nun kannst Du die Dämpferkartusche aus der Gabel ziehen.

Zweiter Schritt:
Bohre ein 1,5 mm Loch am unteren Ende der Kartusche. Exakt 21mm vom unteren Ende entfernt (wo die achteckige Schraube befestigt ist). Achte darauf, dass Du nur die Kartuschenwand durchbohrst (ca. 1mm) und nicht mehr.

Die Kartusche wird etwas Luft (Nitro) verlieren. Keine Angst, es gibt weder einen Knall noch sonst irgend etwas Unerwartetes. Bei dieser Bohrung geht es darum, dass der Druck aus der Kartusche gelassen wird, damit es bei der nächsten Bohrung nicht gleich herausspritzt.

Dritter Schritt:
Bohre ein zweites 1,5 mm Loch 35mm vom unteren Ende der Kartusche. Diese Bohrung etwas vorsichtiger durchführen, da direkt darunter der Kolben sitzt und nicht angebohrt werden darf. Ausserdem kann aus dieser Bohrung auch Öl austreten, also sei darauf vorbereitet..

Vierter Schritt:
Bohre ein drittes 1,5 mm breites Loch, 12 mm vom oberen Ende der Kartusche. Auch hier darauf achten, dass du nicht zu tief bohrst.

Fünfter Schritt:
Nun solltest du die Kartusche wieder komplett zusammendrücken können. Mach das ein paar Mal – aber sei gewarnt: Das Öl spritzt regelrecht raus, also schön in einen Eimer oder etwas Ähnliches (und nicht wie ich über die halbe Terrasse). Komprimiere den Kolben, bis kein Öl mehr vorhanden ist.

Sechster Schritt:
Baue die Kartusche wieder in die Gabel. Zieh die untere Schraube wieder an und fülle den linken Gabelholm mit Öl. Ziehe die obere Schraube noch nicht zu fest an, da du sie eventuell noch ein paar mal öffnen musst.
Nicht erschrecken: Anfangs hast du keine Zugstufendämpfung mehr (die Gabel federt ruckartig aus), bis du genügend Öl in den linken Gabelholm gefüllt hast. Die Federgabel nach dem Befüllen immer ein paar mal einfedern, bis sich das Öl im System verteilt hat. 200ml sollten schon mindestens drin sein, damit es überhaupt einen Effekt hat. Probiere aus, welche Menge für dich stimmt, indem du immer wieder ein wenig Öl nachgibst. Nicht vergessen beim einfedern auch mal den Rebound-Knopf zu verstellen. Fülle nur so viel Öl auf, dass du bei offener Zugstufe ein wenig Dämpfung beim Ausfedern spürst und erst mit 1-2 Umdrehungen des Rebounds die optimale Einstellung hast.
Ich musste weit mehr als 200ml einfüllen – das hängt jedoch vom Luftdruck im rechten Gabelholm ab.

Marzocchi empfiehlt übrigens mindestens ein 7,5er Gabelöl. Solltest Du dennoch zuwenig Zugstufe haben, kannst du immernoch ein 10w einfüllen.

Marzocchi 55 2008 - 150mm Federweg
Marzocchi 55 2008 – Zugstufen-Dämpfung ist ja was Schönes, aber nur wenn die Gabel vorgängig auch richtig einfedert…

Ich habe mich gestern getraut, diese Anpassungen selber durchzuführen und war extrem überrascht über das Resultat. Die Gabel arbeitet wie eine alte Marzocchi mit offenem Ölbad, nutzt den gesamten Federweg und ist viel feiner in der Justierung. Ich kann den Umbau nur empfehlen!

Wer sich nicht traut, kann seinen Velomech darum bitten oder beim Importeur einen Kartuschen-Ersatz verlangen.

Viel Spass beim Basteln und viel Spass mit der „neuen“ Gabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 Gedanken zu “Marzocchi 55 nutzt nicht den gesamten Federweg?”