Santa Cruz Chameleon: Eine Legende stirbt aus

Wer meine Artikel regelmässig verfolgt, weiss, wie sehr ich ein Fan des Chameleon Hardtail Rahmens von Santa Cruz bin war? bin.

Santa Cruz Chameleon 1998 – 2010

Schon 2002 entschied ich mich für einen stabilen Freeriderahmen ohne Federung. Nachdem mein Rocky Mountain Flow wegen Rahmenbruchs seine Karriere aufgeben musste, war das Chameleon für mich die erste Wahl.

Einer der stabilsten Alu-Rahmen auf dem Markt, mit vielen Vorzügen für das spassorienterte Freeriden: Abfahrtstaugliche Geometrie, super agil und wendig, unkaputtbar und optisch ein Leckerbissen. Bezahlt habe ich damals für den Rahmen 680 Schweizer Franken.

Mein Santa Baby – kein anderes Bike ist mir so sehr ans Herz gewachsen, wie dieser spassige Alleskönner

„Wo sind denn die grossen Vorteile dieses Bikes“, fragst Du Dich? Nunja, es ist vorallem bergab ein federungsfreier Freerider, der ganz schön was einstecken kann und eine ungeahnte, spielerisch leichte Agilität an den Tag legt. Das Körpergewicht ist mittig auf dem Bike, das lange Oberrohr sorgt für die nötige Laufruhe und der kurze Hinterbau für viel Wendigkeit.

Das Rahmendreieck ist filigran und dünnwandig gehalten und bietet somit Reserven in Steifigkeit und Vibration. Der Hinterbau ist mächtig und mit fetten Rohren aufgebaut, was das Heck enorm steif und resistent macht. Dennoch lässt es sich äusserst gut den Berg hoch treten und macht auch bei langen Touren eine gute Figur. Die Bauweise ist auf Stabilität ausgelegt und so lässt es sich gut als Freerider aufbauen: Federgabel mit 150mm Federweg, fette Reifen und ab geht die Post. Bikeparks, Downhills, Dirtjumps oder Singletrails – mit diesem Bike ist man überall gut aufgehoben. Mit der Singlespeed-Option, kann man es sogar als Streeter aufbauen.

Santa Cruz Chameleon 2010 – 2012

Letztes Jahr entschied sich meine Madamme ebenfalls für ein Chameleon. Mit der Auswahl von 8 verschiedenen Grundfarben, liess sich für jeden Geschmack etwas finden. Von Rot, über Gelb und Grün war alles dabei und optisch ansprechend, je nach Gusto. Der Preis betrug CHF 790.-, was für einen solchen Qualitätsstandard wirklich günstig ist. Der Rahmen war noch etwas bulliger geworden und machte mit den Verbesserungen eine hervorragende Gattung, auch wenn die Reifenfreiheit hinten etwas knapp war.

Nun hat sich dieses Jahr auch der Mänu für eine bessere Fahrtechnik und mehr Rock’n’Roll auf den Trails und somit für ein Santa Cruz Chameleon entschieden. Mit der neuen Farboption CCCP, wo man sich seine ‚Wunschfarbe‘ mit entsprechend farbigen Logos aussuchen konnte. Leider sind die angebotenen Farben nicht gerade das Gelbe vom Ei. Schlussendlich entschied er sich für ein knalliges Postgelb mit schwarzen Decals. Gesagt, getan – ab zum Händler..

Santa Cruz Chameleon 2011 grün
Santa Cruz Chameleon 2011 – noch kompakter und bulliger – Ein Bike wie kein Anderes

Santa Cruz Chameleon 2013 – ?

Da hiess es dann ganz spontan und ohne Vorwarnung, dass es diesen Rahmen so nicht mehr gäbe und er auf die neue Saison 2013 komplett überarbeitet wurde. „Gut!“ dachten wir uns und schauten uns die ‚Verbesserungen‘ etwas genauer an. 300 Gramm weniger Gewicht, hydrogeformte Rohre, CC-Hinterbau und eine brave All-Mountain Optik. Was soll der Scheiss!?!

Dass die Hersteller den Einsatzzweck ihres eigenen Bikes derart fehleinschätzen/umdefinieren und aus einer spassorientierten Abfahrtsrakete nach 14 Jahren (!) ein moderates Crosscountry-Bike machen, will mir nicht in den Kopf. Die Geometriedaten sehen zugegebenermassen noch immer ähnlich aus, aber die Optik wandelte sich von einem Freeridehardtail zu einem 08/15 „Montenbike“. Ehrlich, liebe Santa Cruz Crew: So einen Scheiss hat seit der Abschaffung des VP-Free noch keine Firma geboten.

Aber der Knackpunkt kommt ja erst…

Mänu hat sich trotz der vielen unvorteilhaften Aspekten, für dieses legendäre Bike entschieden. Ab zum Händler und bestellen. Aber da erlebten wir logischerweise die nächste Überraschung. Der Rahmen kostet neu 990.- CHF. Logisch, bei dem teuren Herstellungsverfahren für die hydrogeformten Rohre. Ist ja auch noch akzeptabel. Das komplett zusammengestellte Bike gibt es in zwei Grundfarben. Ein gewöhnungsbedürftiges Grün/Gelb und ein ominöses Navy Blue. Gut gemacht Santa Cruz!

Santa Cruz Chameleon 2013 Tennisyellow
Das neue Santa Cruz Chameleon – Moderat, filigran, leicht und… Schnarch.

Also bleibt für Individualisten wenigstens noch die CCCP-Option (Custom Color Choice Program). Die individuelle Farboption kostet den Käufer CHF 300.-

Von den ursprünglichen Vorteilen und der Zielsetzung ist jedenfalls nicht mehr viel übrig geblieben. Wie der Name bereits sagt: Chameleon – anpassungsfähig, vielseitig, hart im Nehmen. Egal ob Street, Dirt oder Trail – das Chameleon fühlte sich überall wohl.

Nun ist es ein eher spezialisiertes Bike: Ein All-Mountain Hardtail, das einiges einstecken kann. Die Street- und Dirt-Freaks müssen wohl oder übel zum Jackal greifen.

Alternativen gesucht

Mänu haben wir mal eine Alternative vorgeschlagen: Das Liteville 101. Ähnliche Geometrie, stabil, qualitätsbewusst und der Clou zum Schluss: Man kann sich den Rahmen in allen erdenklichen RAL-Farben aussuchen, ohne Aufpreis! Für 850 Euro. Sorry, Santa, aber das schlägt dein Produkt um Längen.

Andere Bikes in der selben Kategorie muss man leider ganz schön suchen: Weder Rocky Mountain, Kona, Specialized, Trek, Intense, Canyon, Rotwild, Giant, GT noch eine andere bekannte Marke stellt zur Zeit ähnliche Hardtails her. Ist das zu glauben?! Also falls jemand eine Alternative kennt, immer her damit! Die Anforderungen sind: 68° Steuerwinkel oder flacher, 72° Sitzwinkel oder flacher, 42cm Kettenstrebe, Gesamtlänge nicht über 108 cm in der Grösse M.

Was ich bisher finden konnte, waren das TransAm von Transition (leider aus Stahl und daher fast 3 Kg schwer), das Karakoram von GT (viel zu steile Winkel), das Argon von Nicolai (nicht gerade günstig) und das Cheaptrick von Alutech, welches bis jetzt auf Platz 2 liegt.

Liteville Hardtail 101
Liteville 101 – Das sind mal Farboptionen!

Links:

http://www.liteville.de

http://www.santacruzbicycles.com

http://www.santacruzbikes.ch

NACHTRAG: Es wurde übrigens Dank der hilfreichen Kommentare (VIELEN DANK!) ein Dartmoor Hornet mit grünen Sixpack-Komponenten: Das Green Hornet Bike – http://www.flowzone.ch/news/12319/das-green-hornet-bike

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

23 Gedanken zu “Santa Cruz Chameleon: Eine Legende stirbt aus”