Der Wheelie… ein niedliches Showelement, aber auch Basis für viele andere äusserst nützliche Techniken. Dieser Trick ist definitiv kein Ding der Unmöglichkeit, jeder kann ihn lernen.

Mit ein wenig Geduld und Hingabe kannst auch du ihn schon bald beherrschen.

->
movie

Sattel auf Halbmast stellen. Mittleren
Gang einstellen. Oberkörper nach vorne beugen und Arme anwinkeln.

 

Der „Schokoladenfuss“ muss jetzt in der idealen Position sein, um danach genügend Druck
auf die Pedale geben zu können. (in diesem Bild ist das der rechte Fuss).

Arme strecken und Oberkörper ruckartig aufrichten..

 

Jetzt kommt der wichtigste Punkt des ganzen Bewegungsablaufes:Explosionsartig in die Pedale treten, den Oberkörper nach hinten „werfen“ und gleichzeitig die Arme in eine fast waagrechte Position bringen.

Der Ablauf bis hier sollte möglichst flüssig ablaufen und das Vorderrad sollte nach einer halben Pedalumdrehung genügend Höhe erreicht haben.

 

Im folgenden geht es darum, das seitliche Gleichgewicht mit den Knien (Gegenlenken hilft auch) auszugleichen. Drohst Du nach links wegzukippen, einfach mit dem rechten Knie
korrigieren.

Die Balance nach hinten und vorne lässt sich durch Treten und Bremsen sehr gut regulieren. Wenn das Vorderrad abzukippen droht, einfach ein wenig stärker treten. Sobald Du zuviel Rücklage hast, gefühlvoll die Hinterbremse antippen. Durch dieses Wechselspiel lässt sich der Wheelie fortsetzen.

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

9 Kommentare:

  • also ich muss echt sagen wenn man keinen Wheelie kann, kann das schon sehr helfen :lol: . Gott sei dank hab ich des üben schon hinter mir :-D

  • oh shit… ich schaffe ihn einfach nicht… :-( :-( :-( :-( :-? :-? :-?

    an welchen stellen kann man am besten üben.. wenns leicht rausgeht oder ganz flacher boden??

    was für ein gang nehmt ihr??

  • Hi Timi

    Es ist am Anfang definitiv leichter, wenn es ein wenig hinauf geht. Am Besten eine lange, wenig befahrene und ansteigende Strasse suchen und üben üben üben :D

    Gang? Je nach Tempo. Ich würde mal mit den kleineren Gängen beginnen – so ab 8 – und dann langsam steigern.

    Nicht aufgeben!

  • vielen dank… hehe diese website ist der hammer… :-D :idea: ;-) ;-) ;-)

  • Was übe ich besser zuerst, den Wheelie oder den Manual? Messi.

  • Auf jeden Fall zuerst den Wheelie üben. Ist einfacher und quasi die Grundvoraussetzung für den Manual.

  • Super, merci. Werd ich in dem Fall in dieser Reihenfolge machen.

  • nachdem es mich anfangs beim hoch-reißen paarmal nach hinten hat (gerne auch mal auf den arsch), hab ich mir sicherheit verschafft, indem ich planmäßig „überrissen“ hab, um dann die hinterbremse reinzuhauen und mich wieder „runterzuholen“.

    benutzer alle die hinterbremse oder machens auch einige ohne? – wheelie klappt schon ganz gut, manual noch nicht. 

  • autsch, das schmerzt. Ich hab die Hinterbremse immer schon in der Hand und reguliere auch mit ihr, falls ich zu viel nach hinten kippe..

    Manual ist definitiv eine andere Liga, da muss man über gewisse Zeit sehr intensiv üben um auf einen grünen Ast zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 31. August 2004