Mitte Januar lud Adrian Kiener nach Ostermundigen zum Bergamont Greenhouse Pumptrack Race: Neben einem Pumptrack Race und einem Rollensprint stand eine grosse Sause aufm Programm, und über 300 Leute – Fahrer, Freunde und Besucher – folgten dem Ruf.

Am Samstag, dem 14. Januar, fand in Ostermundigen bei Bern ein Mountainbike Pumptrack-Race der Extraklasse statt. Im über 70jährigen Gewächshaus der alten Gärtnerei Kiener traf schon am Nachmittag die Crème de la Crème der Gravity-Spezialisten aus der Schweiz und Deutschland ein, um fürs abendliche Finale zu trainieren. Eingeladen waren die Grossen des Sports, darunter Roger Rinderknecht, Nick Beer, René Wildhaber, Guido Tschugg, Timo Pritzel, David Graf, Rob Jauch sowie der pensionierte U23-XC-Weltmeister Balz Weber. Insgesamt traten 26 Athleten an.

Bergamont Greenhouse Pumptrack Race

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

Pumptrack: Heisse Duelle nach lockerem Auftakt

Am Nachmittag war die Stimmung äusserst entspannt, das Ganze glich einem Jam, wo jeder Spass hatte. Zwischen den Runs wurde in der Red Bull Riders Lounge entspannt und mit Kollegen über die anstehende Saison gequatscht. Doch bald galt es ernst, denn die Qualifikation fürs Pumptrack-Race wurde einzeln gegen die Uhr ausgefahren. Dabei setzte der Winterthurer David Graf schon mal eine Duftnote: Mit 12,709 Sekunden legte er eine starke Bestzeit hin. Ab 20.30 Uhr trafen die Gäste ein, und das nicht zu knapp. Bald stand das tobende Publikum Schulter an Schulter nur Zentimeter neben der Rennstrecke im Gewächshaus. Für alle, die im Gewächshaus selbst keinen Platz fanden, wurde das Rennen auf einem grossen Screen im Hauptraum übertragen.

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

 

Die Finals der schnellsten 16 Fahrer  wurde mit fliegendem Start ausgefahren: Die Fahrer hatten zuerst eine Runde zur Verfügung, um Tempo aufzubauen, ehe sie die Lichtschranke passierten und die Zeitnahme auslösten. Danach waren zwei Runden zu absolvieren, und der Fahrer mit der besseren Zeit kam eine Runde weiter, bis die Finalteilnehmer fest standen. Kurz vor 22 Uhr war es so weit, die zwei Schnellsten der Qualifikation trafen im packenden grossen Finale aufeinander. David Graf legte mit 12,614 eine starke Zeit vor, Adrian Kiener blieb mit 12,788 nur ganz knapp dahinter.

Bergamont Greenhouse Pumptrack Race

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

 

Gleich nach dem Finale meinte Sieger David Graf zum Event: «Hier sieht man, was unser Kollege Adrian Kiener die letzten sechs Monaten erarbeitet hat, so ein Pumptrack in einem Gewächshaus und allgemein die Location ist einfach ein Wahnsinn. Es müsst mehr solche Events geben, einfach alles hat gepasst. Und ich bin stolz, dieses Rennen als Sieger zu beenden.» Auch im kleinen Finale wurde um Bruchteile von Sekunden gekämpft: Manuel Rauch konnte am Schluss Sidney Gerber 0,241 Sekunden abnehmen und sich so den 3. Schlussrang sichern.

Fourcrosser dominieren Goldsprint

Gleich anschliessend folgte der «Chris King Gold Sprint». Während des ganzen Abends hatten die Besucher die Möglichkeit, sich für den Rollensprint zu Qualifizieren. Die 16 schnellsten aus der offenen Qualifikation traten kurz vor Mitternacht zum Duell Mann gegen Mann an. Die zu absolviprenden 300 Meter wurden grafisch auf einem Screen dargestellt, was das Publikum zum Anfeuern animierte – und den Fahrern eine Orientierung bot, wie lange sie noch die Pedale wirbeln lassen mussten und ob sie vorne lagen oder nicht.

Nick Beer beim Bergamont Greenhouse Pumptrack Race

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

 

Die 4Cross-Spezialisten spielten ihre Sprintstärke aus und beanspruchten alle Plätze im Halbfinale. Allen voran Roger Rinderknecht: Er steigerte sich von Lauf zu Lauf, achtete als einziger in der Hitze der Sprintduelle auf die Anzeigetafel und verwies im grossen Finale Quali-Sieger Pascal Seydoux auf den zweiten Rang. Im kleinen Finale behielt Renato Rufener gegen Lukas Jäger die Oberhand. Nach den Rangverkündigungen gehörte der Abend dann ganz den DJs und den zahlreich erschienen Gästen. Diese bewiesen Ausdauer und feierten bis um drei Uhr morgens durch.

Fazit: Rundum zufrieden

Als Initiant und Organisator der Veranstaltung bot Adrian Kiener den 300 Gästen, die sich am Abend in der Gärtnerei Kiener einfanden, eine Menge  Action, aber auch Schönes fürs Auge und Gehör. «Wir haben ganz bewusst Elemente der alten Gärtnerei beibehalten und mit modernen Elementen kombiniert. Und dabei auch auf Details geachtet: Die vier Gewächshäuser und der Dachstock, der zum Showroom umfunktioniert wurde, haben wir in neuer Frische erscheinen lassen. Dank dieser speziellen Location war der Anlass auch kulturell ein Genuss», sagt Marika Nygren, die ihrerseits für das Gestalterische und Grafik Design zuständig war.

Adrian Kiener beim Bergamont Greenhouse Pumptrack Race

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

 

«Während und nach den Rennen haben die drei DJs mit Beats und Bässen für Stimmung gesorgt. Meine Crew hat ihre Arbeit super gemacht, jeder hatte Spass. Und darum hat sich die Mühe auf jeden Fall gelohnt, diesen Anlass auf die Beine zu stellen » sagt Organisator Adrian Kiener. «Die spezielle Indoor-Location im alten Treibhaus machte den Event zu etwas ganz speziellem. Zumal wir auch mit dem Wetter Glück hatten und eine sternenklare Winternacht erwischt haben.»

 

Rangliste Bergamont Pumptrack Race

1. David Graf
2. Adrian Kiener
3. Manuel Rauch
4. Sidney Gerber
5. Beni Kistner
6. Noel Niederberger
7. Pascal Seydoux
8. Guido Tschugg
9. Timo Pritzel
10. René Wildhaber
11. Werner Muther
12. Lukas Jäger
13. Marcel Beer
14. Basil Weber
15. Roger Rinderknecht
16. Nick Beer
17. Ramon Hunziker
18. Thomas Ryser
19. Rob J Jauch
20. Renato Rufener
21. Adrian Weiss
22. Ludo May
23. Martin Frei
24. Simon Waldburger
25. Freddy Hunziker
26. Balz Weber

Rangliste Chris King Gold Sprint

1. Roger Rinderknecht
2. Pascal Seydoux
3. Renato Rufener
4. Lukas Jäger

Party Bergamont Greenhouse Pumptrack Race

www.adriankiener.ch Foto Hoshi Yoshida

 

www.adriankiener.ch

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 31. Januar 2012