Red Bull

Die ersehnte Rückkehr des Red Bull Rampage steht vor der Türe. Die Fahrer ziehen sich die unterschiedlichen Lines bereits rein und bereiten sich so auf den Event des Jahres vor.

Der progressivste Anlass im Freeride Mountainbiking mischt die wunderschöne Gegend im Südwesten von Utah auf.

Die Bewerber starteten gestern den ersten von drei aufeinanderfolgenden Tagen, an denen sie die Strecke begutachten, bauen und trainieren können. Es geht schliesslich um das Qualifying am Freitag, wo sich 23 Fahrer um die ersten 10 Plätze streiten werden, welche am Sonntag dann gegen die 12 bereits vorqualifizierten Fahrer antreten werden. Diese vorqualifizierten Fahrer bestehen aus den ersten 15 Plätzen des Red Bull Rampage vom 2008 (minus 3 zur Zeit verletzte Fahrer, wie Brandon Semenuk)

Die erste Red Bull Rampage wurde 2001 abgehalten und wurde gleich von Anfang an zu einem prestigeträchtigen Event, welcher die Szene prägte. Nach einer Pause von 2005 – 2007 kam der Event vor zwei Jahren mit Pauken und Trompeten zurück und wurde weltweit gefeiert. Die Ausführung 2010 soll noch grösser und spektakulärer werden.

“We continued some of the concepts from ’08, making stuff bigger and cleaner with better transitions,” sagt Event Director Todd Barber. “We learned from some of the stuff that didn’t quite work as well as anticipated in ’08 – we just tweaked it and made it better.”

Wir sind gespannt. Unserer Meinung nach, hatte der Event 2008 eher ein Slopestyle-Dirtjump-Charakter, als das erwartete Big-Mountain-Format.

Zurück ist der 20-Meter Canyon-Gap, dieses mal mit einer steileren Anfahrt und einer Step-Up Landung. Laut Barber sollte der neue Gap eher zu Tricks anregen, als der von 2008, welchen die Fahrer eigentlich nur gerade mal schaffen wollten.. Hinderte Vanderham zwar nicht an einem fette Suicide, aber die meisten sprangen wirklich einfach nur drüber. Neu sei der Oakly Icon Sender, welche mit 10 Meter Weite und fast 15 Meter Höhe ziemlich tricky werden könnte. Zumal die Landung keine Fehler verzeiht.

 

Red Bull Rampage 2010: Oakley Icon Sender

Red Bull Rampage 2010: Oakley Icon Sender

Red Bull Rampage 2010 Teilnehmer
Qualifying (10 move on to the Final)
Ryan Berrecloth (Canada)
Logan Binggeli (USA)
Garett Buehler (Canada)
James Doerfling (Canada)
Antoine Dubourgnon (France)
Jamie Goldman (USA)
Yannick Granieri (France)
Casey Groves (Canada)
Geoff Gulevich (Canada)
Andreu Lacondeguy (Spain)
Tyler McCaul (USA)
Kelly McGarry (New Zealand)
Mike Montgomery (USA)
Kyle Norbraten (Canada)
Alex Prochazka (Canada)
Steve Romaniuk (Canada)
Curtis Robinson (Canada)
Evan Schwartz (Canada)
Kenny Smith (Canada)
Andrew Taylor (USA)
Chris Van Dine (USA)
Greg Watts (USA)
Wil White (USA)

Pre-Qualified
Graham Agassiz (Canada)
Gee Atherton (United Kingdom)
Darren Berrecloth (Canada)
Robbie Bourdon (Canada)
Cedric Gracia (France)
Mike Hopkins (Canada)
Mike Kinrade (Canada)
Michal Marosi (Czech Republic)
Kurt Sorge (Canada)
Kyle Strait (USA)
Thomas Vanderham (Canada)
Cameron Zink (USA)

Dieses Jahr aufgrund von Verletzungen nicht dabei: Brandon Semenuk, Cam McCaul und Paul Basagoitia

 

Hier gibt’s übrigens noch den Teaser zur diesjährigen Rampage:

 

Der Event wird am kommenden Sonntag, dem 3.10. übrigens LIVE AUSGESTRAHLT!!

Um eine möglichst breite Zuschauerbasis zu erreichen, wird die Übertragung in Partnerschaft mit einigen der bestbesuchten Websites im MTB-Bereich durchgeführt – Freecaster.tv, sicklines.com aus den USA; nsmb.com in Kanada; MTB-News.de in Deutschland; pedal.com.br in Brasilien; mtb-forum.it in Italien; dh-zone.com in Polen sowie auf Tarek Rasoulis watch26.tv Website.

DAS VIDEO VOM FINAL!!!

Link: http://www.redbull.com

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

4 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 29. September 2010