Santa Cruz

Gleich 3 neue Bikes bringt Santa Cruz für 2010 auf den Markt. Das erste hielten wir aufgrund des Pressedatums anfänglich für einen Aprilscherz. Aber das neue Carbon Nomad scheint wirklich Wirklichkeit zu werden. Aber eins nach dem anderen….

Bereits bei seiner Erstveröffentlichung schlug das Nomad wie eine Bombe ein. Ein All-Mountain Bike für wirklich alle Ansprüche. Leicht, Stabil, viel Federweg. Genau das, was der ambitionerte Freeride schon seit Jahren suchte. Ein Review dazu findet ihr von Dave in unserem Gears-Bereich: Santa Cruz Nomad Review

Für dieses Jahr haben sich die Santa Cruzer ins Zeugs gelegt und nochmal nachgedoppelt. Die bewährten Eigenschaften des Nomad wurden nun mit den positiven Eigenschaften von Carbon verbunden. Die Hersteller liessen es sich bei der Gelegenheit natürlich nicht nehmen, den Rahmen im Detail noch weiter zu verbessern. Dazu gehören Metalplatten vor dem Schutz gegen die Kette, neue Kabelführungen für absenkbare Stützen und verbesserte Gelenke und Dämpferaufnahmen. Alles in Allem machen die Verbesserungen eine gute Gattung und das Rahmengewicht bewegt sich mit 3 Kilogramm in einem sehr moderaten Bereich. Somit lassen sich auch stabile Freeridebikes unter 15 Kilo aufbauen. Bei 16 Zentimeter Federweg ein beachtlicher Wert.

santa cruz bikes: Das Nomad in Carbon im schlichten Schwarz.

Das Nomad in Carbon im schlichten Schwarz.

Zusätzlich zu den Neuerungen am Nomad, gibt es für dieses Jahr auch gleich zwei komplett neue Santa Cruz Bikes. Das Butcher und das Nickel. Das Nickel wird von Santa Cruz selbst als ein wenig schizophren bezeichnet. Kein Wunder, denn mit dem Gewicht eines CC-Bikes (13 Kilogramm) und den Federwegen eines Enduros (5 Inch) ist es nicht wirklich auf eine spezielle Gruppe zugeschnitten. Es bildet eher eine Zwischengattung, welche sowohl harte Tourenfahrer als auch Hobbybiker anspricht. Ein richtiger Allrounder also!

santa cruz bikes: Schön und schön leicht. Das Nickel.

Schön und schön leicht. Das Nickel.

Wer es bergab etwas mehr krachen lassen will, wird mit dem Butcher bedient. Schlachten möchte man mit dem Teil sicherlich nicht, aber der etwas aggressivere Name wurde nicht ohne Hintergedanken gewählt. Nochmals 2,5 Zentimeter mehr Federweg als das Nickel, bietet es mit 15 Zentimetern eigentlich alles, was man auf den Trails braucht. Dank den angenehmen Geometrien und einem angeblich geringen Gewicht (Details wurden leider noch nicht verraten).

Das Butcher reiht sich eher beim Bullit und beim Nomad ein, während sich das Nickel bestimmt unter seinen Kollegen Blur und Heckler wohl fühlt. Beide Bikes besitzen das neue A.P.P. System (Actual Pivot Point), welches einem Eingelenker eine Federkennlinie eines V.P.P. (Virtual Pivot Point) verschaffen soll. Die Vorteile des neuen Systems müssen sich jedoch erst beweisen.

santa cruz bikes: Dieses Bike schreit förmlich nach langen Touren mit härteren Abfahrten. Das Butcher.

Dieses Bike schreit förmlich nach langen Touren mit härteren Abfahrten. Das Butcher.

Unserer Meinung nach hat es Santa Cruz wieder geschafft, bestehende Bikes in einem sinnvollen Evolutionsschritt weiterzuentwickeln und neue Bikes auf den Markt zu bringen, welche die Anforderungen der heutigen Biker perfekt abdeckt. Die Haltbarkeit und Unkompliziertheit der von uns seit Jahren gefahrenen Chameleons und VP Frees beweisen uns dies immer wieder aufs Neue.

 

Schaut euch die Bikes im Detail auf der neuen Santa Cruz Website an. www.santacruzbicycles.com

Der Bikebuilder ist ebenfalls aktualisiert ;-)

Link: http://www.santacruzbicycles.com/

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

3 Kommentare:

  • hmm ich hab zwar schon zwei Santa Cruz Bikes, aber ein drittes könnte sicher nicht schaden :)

  • :D

    Bei mir stellt sich eher die Frage: Welches?

  • Nickel und Butcher, hmm, überzeugt mich optisch nicht 100%ig. Aber das Carbon Nomad…. das hätte ich sehr gerne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 13. April 2010