FMBA

Der Freeride Mountainbike Sport ist in den letzten zehn Jahren ein fester Bestandteil der Sportwelt geworden. Die Anzahl der aktiven Freerider steigt stetig, wie auch große Big Mountain, Slopestyle und Dirt Jump Wettbewerbe beginnen, den Sport einer breiteren Masse zugänglich zu machen. Anders als vergleichbare Actionsportarten hat das Freeride Mountainbiken jedoch keine eigene globale Wettkampfserie wie sie etwa die Snowboarder (TTR World Snowboard Tour) oder Surfer (ASP World Tour) ihr Eigen nennen.
Während der letzten Monate hat sich eine Gemeinschaft aus Szenegrößen, Profisportlern, Eventveranstaltern und Meinungsführern zusammengeschlossen, um daran etwas zu ändern: Gemeinsam wurde die Freeride Mountain Bike (FMB) World Tour initiiert, welche 2010 erstmals ausgetragen wird.

Ziel der FMBA World Tour ist es, dem Sport eine professionelle Struktur zu geben und die Events für die Athleten sicherer, wie auch für die Medien und die breite Öffentlichkeit zugänglicher zu gestalten. Denn Freeride Mountainbiken ist ein sehr dynamischer und progressiver Sport in welchem Athleten bereits auf hohem fahrerischem Niveau weltweit gegeneinander antreten. Die Gründung einer World Tour ist der nächste logische Schritt, um Freeride Mountainbiken auf eine breite Basis zu stellen und als gefestigte Größe in der Actionsport-Welt verankern zu können.

Die FMB World Tour ist keine komplett neue geschaffene Wettbewerbs-Serie, sondern integriert bestehende, hochklassige und erfolgreiche Eventformate.  Athleten, die an Big Mountain, Slopestyle und Dirt Jump Wettbewerben der FMB World Tour teilnehmen, können bei jedem einzelnen Event Punkte sammeln. Das resultierende Worldranking wird nach jedem Tourstop aktualisiert und macht den Freeride Mountainbike Sport für Fahrer, Fans und Medienvertreter transparenter und spannender. Nach dem letzten Wettbewerb der Saison wird der offizielle Gewinner der World Tour gekürt.

Um sicherzugehen, dass die FMB World Tour die Interessen der Sportler, Event Organisatoren und der allgemeinen Öffentlichkeit vertritt, wurde das FMB World Tour Advisory Board gegründet. Die Mitglieder des Advisory Board sind bekannte Namen aus der Mountainbike-Szene und wurden aufgrund ihrer unterschiedlichen Erfahrungswerte und Engagements im Sport ausgewählt:

Aaron Chase (Pro Fahrer/ USA), Todd Barber (Eventorganisator der “Red Bull Rampage” / USA), Alex Dörr (CEO & Gründer EIM Solutions / GER), Tarek Rasouli (Athletenmanager & Eventorganisator “Big in Bavaria”, “26TRIX”, “Vienna Air King”, “White Style” / GER), Vincent Saccomani (Judge bei internationalen Events, Journalist & Filmer / FRA), Jeremy Roche (Organisator “Kokanee Crankworx” and “Crankworx Colorado” Events / CAN), Darren Berrecloth (Pro Fahrer & Eventorganisator “Bearclaw Invitational” / CAN) und Grant Fielder (Pro Fahrer & Kursbauer / GBR).

Aaron Chase, Pro Freerider und FMB Advisory Board Member, erklärt die Gründe für sein Engagement bei der FMB World Tour: „Es ist an der Zeit Freeride Mountainbiken auf das nächste Level zu heben. Die FMB World Tour wird erstmals Beständigkeit in unseren Sport bringen. Ich als aktiver Sportler kann zukünftig darauf zählen, dass ich einen sicheren Kurs und faire Judging-Bedingungen vorfinde, wenn ich an einem FMB World Tour Event teilnehme. Während der laufenden Saison werde ich genau wissen, auf welchem Platz ich in der Weltrangliste stehe, wer vor mir und wer hinter mir ist.“
Für Todd Barber, FMB Advisory Board Member und Organisator der Red Bull Rampage, ist die Bedeutung der neuen FMB World Tour noch umfassender: “Die FMB World Tour ist ein spannendes neues Kapitel für den Sport als solches. Für Fahrer, Event Organisatoren und Industrie ist die Zeit nun wirklich gekommen, der Welt zu zeigen, was für ein unglaublicher Sport Freeride Mountainbiken sein kann.“

Um die FMB World Tour ins Leben zu rufen und den unterschiedlichen Anspruchsgruppen eine Stimme zu geben, wurde die Freeride Mountainbike Association (FMBA) gegründet. Die FMBA ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, den Professionalisierungsgrad im Freeride Mountainbike Sport, dessen Bekanntheit und Medienpräsenz zu steigern.

Die FMBA konnte folgende, ausgewählte Wettbewerbe für die FMB World Tour gewinnen:

  • Vienna Air King, Wien (AUT), 10. & 11. April
  • Dirt Masters Mongoose Slopestyle, Winterberg (GER), 21. bis 24. Mai
  • 26TRIX, Leogang (AUT), 24. bis 26. Juni
  • Chatel Mountain Style, Chatel (FRA), 2. bis 4. Juli
  • MBUK Invitational Dirt Jump Contest, BikeRadar Live, Kent (GBR), 10. & 11. Juli
  • Claymore Challenge, Highland Mountain Park (USA), 15. bis 17. Juli
  • BIG IN BAVARIA, München (GER), 22. bis 25. Juli
  • Crankworx Colorado, Winter Park (USA), 29. Juli bis 1. August
  • Kokanee Crankworx, Whistler (CAN), 7. bis 15. August
  • Red Bull Rampage, Virgin, Utah (USA), 30. September bis 3. Oktober

Jeder Wettbewerb wird einer von drei Kategorien zugeordnet. Die jeweilige Klassifizierung wird anhand von unterschiedlichen Bewertungskriterien und deren Ausprägungen ermittelt. Kriterien sind hierbei exemplarisch: Das Streckendesign, die Höhe des Preisgeldes oder der Umfang der medialen Berichterstattung. Anhand eines komplexen Ratingsystems werden die zahlreichen Einzelfaktoren gewichtet und zusammengefasst, um die Kategorie der einzelnen Events zu bestimmen. Je nach höherer oder niedrigerer Kategorie des Events sammeln die Fahrer bei einer guten Platzierung mehr oder weniger Punkte für die Gesamtwertung.

Der Kickstart für die FMB World Tour steht unmittelbar bevor: am 10. und 11. April markiert der Vienna Air King (www.vienna-air-king.at ) die Initialzündung für die erste Freeride Mountainbike World Tour.

Die offizielle FMB World Tour Website www.fmbworldtour.com befindet sich gerade noch im Aufbau und wird zukünftig alle relevanten Informationen rund um die Eventserie und das Tourranking zur Verfügung stellen.

Allgemeine Informationen zur FMB World Tour:

Das Ziel der Freeride Mountain Bike (FMB) World Tour ist es, den Mountainbike Freeride Sport – welcher die Disziplinen Big Mountain, Slopestyle und Dirt Jump umfasst – zu fördern, wie auch Fahrern und Wettbewerbsveranstaltern ein transparentes Worldranking-System und detaillierte Richtlinien hinsichtlich des Streckendesigns, Judgings und der Fahrersicherheit zur Verfügung zu stellen.

Die FMB World Tour wird von der Freeride Mountain Bike Association (FMBA) organisiert, welche ein gemeinnütziger Verein ist, der das Ziel verfolgt, den Freeride Mountain Bike Sport zu professionalisieren und dessen mediale Präsenz wie auch dessen Bekanntheit in der breiten Öffentlichkeit zu steigern.

Link: http://www.fmbworldtour.com/

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 18. März 2010