Haar(11.08.2011) – Vom 6. bis 9. August fand in Missen im Allgäu der erste MTB-Trailscoutkurs „Ladies Only“ der Deutschen Initiative Mountainbike e.V., DIMB, in Kooperation mit dem Online-Portal girlsridetoo.de, der Zeitschrift bike und dem Bund Deutscher Radfahrer, BDR, statt. Die zwanzig teilnehmenden Frauen des Kurses und ihre drei Ausbilder trotzen an diesem Wochenende widrigsten Wetterbedingungen und antworteten auf jede neue Regenfontäne mit Späßen und Lachen.
Erlebnisorientiertes Bikeguiding auf bekannten Strecken steht im Fokus jeder MTB-Trailscout Ausbildung. Ziel des Kurses war es daher, den Teilnehmerinnen alle wichtigen Grundlagen des kompetenten Bikeguidings zu vermitteln. Die 40 Unterrichtseinheiten fanden zum größten Teil draußen in der Natur und direkt auf dem Trail statt.
Die Frauen im Alter von 23 bis 48 zeigten sich outdoor- und bikeerfahren, hatten nicht nur ihre durch die Reihe hochwertigen und top gepflegten Räder mitgebracht sondern auch die passende Ausrüstung von der Regenhose bis zu den wasserdichten Socken und wenn das nicht half, wurde eben improvisiert. “Hochmotoviert, nicht unterzukriegen und beste Bike-Guideleistungen“, fasste Ausbilder Patrick Wiedemann die Leistungen der Kursteilnehmerinnen am letzten Abend zusammen.


Bettina aus Radolfzell kaufte sich 2005 ihr erstes MTB, doch den MTB-Sport und -Spaß lernte sie erst 2008 durch eine MTB-Gruppe in einem Sportverein kennen. Die Ärztin hat eine besondere Motivation zur Teilnahme an dem Kurs: “Ich möchte auf der Mettnau, den medizinischen Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell, Mountainbiketouren anbieten. Als Ärztin bin ich medizinisch qualifiziert und der Trailscoutkurs gibt mir nun auch eine Sicherheit beim Guiden.“ Sie, wie die meisten der Kursteilnehmerinnen, hat sich bewusst für den Frauentrailscoutkurs entschieden. Weniger dramatische Action und mehr bewusste Reflexion zeichne viele Frauen auf dem MTB aus, meint Caro aus Konstanz. „Ich möchte neben dem Studium als Guide arbeiten und außer Erfahrung braucht es eine Grundlage, die ich mir mit diesem Kurs verschaffe. Vor allem das Notfallmanagement gibt mir nun eine tolle Sicherheit.“


Birgit aus Ortenberg bringt die Motivation vieler, einen reinen Frauenkurs zu besuchen, auf den Punkt: „Ohne den permanenten Leistungsvergleich, der in gemischten oder reinen Männer-gruppen oft dominiert, können wir uns hier ganz auf die Kursinhalte konzentrieren.“ Sie bemüht sich als Lehrerin auch darum, dass mehr Mädchen in der MTB-AG der Schule mitmachen.
In den vierzig Unterrichtsstunden lernten die Frauen in Theorie und in Praxis viel Neues für die Tourenplanung, bezüglich Notfallmanagement, Natur- und Sozialverträglichkeit, Haftungs- und Versicherungsrecht, Fahrtechnik und vor allem im Guiding. Die meisten wollen im Verein, in der Schule oder als Scout nun ihr Wissen nutzen und im nächsten Jahr den Guidekurs bei der DIMB besuchen, denn die Begeisterung kennt keine Grenzen.

Ausbilder Michi Hacker konnte abschließend nur sagen: „Es war sehr bemerkenswert dass alle, neben der großartigen Stimmung, eine ungemein hohe Motivation und Wissbegierde mitgebracht und neben dem Spaß immer 110 Prozent gegeben haben. Sowohl in den Praxissessions wie auch der Theorie waren alle mit großer Ernsthaftigkeit und vollem Einsatz bei der Sache“.

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 12. August 2011