Grenchen (Schweiz), 5. Mai 2011 – Dank intensiver Saisonvorbereitung konnte Roger Rinderknecht in Pietermaritzburg, Südafrika beim Auftaktevent des UCI World Cup einen soliden Start hinlegen. Bei perfektem Sommerwetter konnte der BMC Fahrer aus Winterthur zeigen, dass er sich den Winter über alles andere als ausgeruht hat. Neben einem intensiven Trainingsplan fand der Schweizer noch Zeit um mit BMC ein neues Bike zu launchen und einen Clip gemeinsam mit iXS zu drehen.

Während des Qualifyings in Pietermaritzburg hatte der Rhythmus von Anfang an gestimmt und so konnte nur der letztjährige World Cup Gewinner Jared Graves (AUS) den Schweizer auf den zweiten Platz im Qualifying verweisen. Der Ärger begann im Halbfinale, als der Schweizer nach einem schlechten Start wegrutschte. Im kleinen Finale am Freitag konnte sich Rinderknecht eine zeitlang behaupten, bis ihn dann ein leichter Sturz nach einem Manöver von Landsmann David Graf die Führung kostete und er sich auf Platz acht platzierte – ein Ranking, das er während der Saison auf jeden Fall noch verbessern will: „Ich bin mit einem extrem guten Gefühl nach Südafrika gefahren und daher nicht ganz zufrieden mit einem achten Platz. Ich bin aber absolut zuversichtlich, dass ich nach den intensiven Vorbereitungen und mit meinem momentanen Trainigsstand auf den nächsten Events noch einige Plätze nach oben klettern werde.“

In der Woche zuvor war Rinderknecht noch in Santa Cruz, Kalifornien, um gemeinsam mit seinem Bike Sponsor BMC ein neues Bike, das Trailfox 01 zu launchen. Mit dem neuen Carbon Bike standen hier jede Menge Trails in atemberaubender Landschaft auf dem Programm – die perfekte Einstimmung für den Sea Otter Classic in Monterey, zu dem Roger Rinderknecht sich direkt im Anschluss aufmachte. Hier konnte er sich beim Dualslalom den neunten Platz erkämpfen. Den Aufenthalt beim Sea Otter nutzte Roger auch direkt um einen Clip gemeinsam mit seinem Sponsor iXS für seine Signature Knieschoner zu shooten: www.pinkbike.com/news/iXS-Athlete-Roger-Rinderknecht-2011.html

Da Rinderknecht’s Terminkalender auch in diesem Jahr wieder voll ist, setzt er klare Prioritäten. Ganz oben auf dieser Liste finden sich auf jeden Fall die Weltmeisterschaften im August in Champery (SUI). Gegen Ende der Saison macht er dann noch einen Abstecher in den BMX-Bereich, der ihm besonders am Herzen liegt. Bei den letzten drei BMX World Cup Events will er wertvolle Punkte sammeln, um der Schweiz und auch sich selbst einen Platz bei den Olympischen Spielen 2012 zu sichern.

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 6. Mai 2011