Winterthur, Schweiz, 14. August 2009 – Roger Rinderknecht, der amtierende 4X Vizeweltmeister, hat sich beim Training in Folge eines schweren Sturzes den Oberarm gebrochen. Der Drittplatzierte des aktuellen UCI Mountainbike 4X World Cup Rankings fällt nun für sechs Wochen aus.

Am Dienstag, den 11. August, absolvierte der schweizer GT Teamfahrer zunächst seine routinemäßigen Trainingsrunden auf der heimischen BMX Strecke in Winterthur: „Alles lief wunderbar, bis zum, als letzte Runde des Tages, geplanten, Trainingsrun. Beim ersten Double der Pro-Section sprang ich etwas zu weit und wollte daraufhin nochmals für den größten Sprung beschleunigen. Bei maximaler Geschwindigkeit rutschte ich direkt vor dem Absprung aus dem Clickpedal. Es hat mich in Folge dessen dann in der Luft ziemlich übel gedreht und ich bin seitlich in die Landung gekracht“.

Rasoulution - Aus die Maus

Beim Aufprall zog Rinderknecht sich einen Bruch im linken Oberarm zu. Die Ärzte in der Notaufnahme diagnostizierten: Ein glatter Bruch, nur wenige kleine Splitterungen vorhanden, und setzten direkt einen OP-Termin für den darauf folgenden Tag fest. Roger ist nun um einen Marknagel und vier Verschraubungen reicher.

Rasoulution - Aus die Maus

Die stützenden Implantate werden ein Jahr im Oberarm verbleiben und erst nach der Saison 2010 entfernt. Nach Auskunft der Fachärzte wird Roger keinerlei körperliche Einschränkungen in seiner Sportausübung davontragen. Die erste, bereits zwei Tage nach der OP durchgeführte, schmerzfreie Physio-Übung kann als klarer Beleg hierfür gewertet werden.

Rasoulution - Aus die Maus

Roger kann es kaum erwarten, wieder auf dem Bike zu sitzen, freut sich jedoch zugleich nach dem kurzen Krankenhausaufenthalt erst einmal darauf, wieder nach Hause zu Frau und Kind zurückzukehren. Rogers Sponsoren und sein Management wünschen ihm eine erholsame Zeit mit seiner Familie, wie auch eine schnelle Genesung.

Link: http://www.rogerrinderknecht.com

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 17. August 2009