Schon bald geht der Trubel wieder los und man trifft Dutzende von Bikern auf den Trails, welche im Winter menschenleer waren. Eigentlich gar nicht so schlecht, der Winter.. Eine solche Ruhephase bietet sowohl den Trails, als auch der Natur die nötige Regeneration – und die hartgesottenen Biker können die Wintermonate geniessen, während es sich die Warmduscher auf der Couch gemütlich machen. Win-Win.

Mit zunehmend wärmerem Wetter, trauen sich jedoch immer mehr Radler in die Höhe und die Frequenz auf den Strecken übersteigt die Kapazität. Dem Einzelnen mag es ja egal sein, aber wen es kümmert, dem treibt es Ende Jahr beim Anblick des Schadens fast die Tränen in die Augen.

Leere Dosen, Flaschen, Verpackungen und weiterer Müll liegen am Wegrand – die Rastplätze sehen aus wie der Bahnhofplatz Luzern und die Feuerstellen sind voller halbverbrannter Abfälle. Doch dies ist inzwischen leider der Normalfall und wird sich so schnell nicht ändern. Unsere lieben Rotsocken sind in dieser Hinsicht auch nicht das beste Vorbild.
Das einzig Richtige ist es, den fremden Abfall so oft wie möglich ebenfalls einzusammeln und zu entsorgen. Kostet nichts, gibt ein gutes Gewissen und motiviert manchmal auch andere Biker und Wanderer oder regt zumindest zum Denken an.

Be a good Bee!! Es geht ums Image der Biker!

Was man allerdings den Trails antut, hat nachhaltigere Konsequenzen.

Ehemalige Traumstrecken in der Gegend werden inzwischen von der Mehrheit gemieden, weil sie nahezu unfahrbar wurden. Weil sich ein paar Vollidioten Ignoranten auch bei schlechter Witterung auf diese sensiblen Trails wagten, um ihren egoistischen Trieben Befriedigung zu verschaffen, gingen Jahrhunderte alte Wanderwege wortwörtlich „Bach ab“. Löcher in der Grösse von Laufrädern, Meterhohe Rinnen und Erosion wo man hinschaut.

Leider kann man in diesen Fällen nicht einfach mit der Schulter zucken und sich wie beim Abfall denken „Dann mach ich den Scheiss vom anderen halt ebenfalls weg“. Der Schaden ist angerichtet – auch wenn man den Trail kurzfristig wieder instandstellt, wird es nach dem nächsten Regenguss und der folgenden Bremslavine genauso aussehen.

Man könnte sich jetzt an einer heiklen Stelle platzieren und jeden Sünder zur Verantwortung ziehen. Man könnte es gewissen Landbesitzer gleichtun und verdeckte Löcher in den Boden schaufeln oder Nagelbretter verstreuen. Damit es dazu nicht kommen muss, appellieren wir an euer Gewissen!

Haltet eure Trails sauber! Damit ist nicht der Abfall am Streckenrand und auf dem Rastplatz gemeint, sondern der offensichtliche Schaden, den nur Biker einem Trail antun können. Bremslöcher, Spurrinnen und steile erodierte Streckenabschnitte. Manchmal helfen ein paar kleine Tannenzweige, um das Schlimmste zu verhindern. Noch besser sind Steine oder Äste, um die empfindlichen Stellen vor den Dauerbremsern zu schützen. Grundsätzlich liegt es am Denken – Selbstgefällig oder Selbstlos? Es liegt an Dir.

 

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

18 Kommentare:

  • “Im Schlamm fahren“ seh ich auch als vorteil: Die fahreigenschaft des Trails ist ganz anders. Zudem können in den Kurven auch ganz schöne Anlieger entstehen.
    Das mit dem Müll bin ich voll eurer Meinung! (obwohl ich selten auf Mülljagt am Trail gehe ;-) )

  • Wer hat schon Zeit auf dem Trail Müll zu entsorgen…? Hmm,…but word man!

  • Geht ja nicht darum auf Mülljagd zu gehen, sondern aufzulesen, wenn man irgendwo drüber stolpert. Die Jugend von heute wieder… :-)

  • wie stehts mit jointfiltern? darf man die auch nich wegwerfen?

  • bezueglich des bremsens…wer bremst verliert…also bremse auflassen! is gut fuer die natur!

  • Wenn ich mir hier die Kommentare (inkl die gelöschten) anschaue, dann zweifle ich etwas an der Umsetzbarkeit dieses guten Beitrages. Je populärer Mountainbiken als Hobby wird, um so mehr müssen wir uns wohl Sorgen machen. Am Ende ist es wie hier in der USA – Biken geht nur noch auf wenigen offiziellen Trails. :-(

  • Da kann ich Dir nur beipflichten. Weder wird das Thema ernst genommen, noch bemühen sich die Leute um die Trails. Die Schweizer sind sich einfach nicht bewusst, wie gut sie es haben… und wie schnell es vorbei sein könnte.

    Gelöschte Kommentare gibt es hier übrigens nicht..

  • lest den kommentar von domi, das ist genau die tolreante zielgruppe… Dann werde ich jetzt mal bei jedem matschtag den Gütschwald schredden, bis die kids verstehen worum es geht.
    Ich habe schon vor einem Jahr auf das Thema hingewiesen, wurde aber nur angepöbelt.
    Danke für den Bericht SERKI, lass uns an den gewissen Stellen Schilder hin hängen. OK ?
    Ride

  • das problem ist nich das im winter und im matsch gefahren oder gebremst wird, das problem ist das sich die leute danach nich um den angerichteten schaden kümmern. ein trail verschleisst numal in der kalten jahreszeit, ob mit oder ohne fahren. schade ist halt nur das sich nur ein sehr geringer prozentsatz der biker wirklich drum kümmern will.
    solche leute gibt es zuviele, sich darüber zu mukieren bringt leider relativ wenig. vorallen nicht auf irgendwelchen itnernetforen oder communitys, wenn dann direkt.
    es wird wieder trockener das heisst das es natürlich einen reshape am gütsch (unterer teil) geben wird. näheres dazu gibt es bald, umso mehr kommen umso besser, fleissige helfer kriegen natürlich wieder wurscht und getränk.
    cheers!

  • Alle persönlich anzusprechen wäre ja eine Sisyphus-Arbeit! Ich versuch halt auf diese Art ein paar Leute mehr zu erreichen.

    Wir sind ja auch nicht die einzigen mit solchen Problemen: http://www.traildevils.ch

  • hab grad noch gesehen das ihr am filmen seid am sonntag, in dem fall wäre samstag vielleicht fast gescheiter fürs grosse steine suchen. erstens weil dann vielleicht ein paar leute mehr kommen und zweitens weil ich dann zu euch fahren kommen kann :lol:

  • da hast du wohl recht, aber im internet kann man halt nich den nötigen druck ausüben.
    die werbung im internet hat unserm verein relativ wenig gebracht, das direkte flyerverteilen im roadhouse z.b. aber schon.

    versteh mich nich falsch, will das ganz und gar nich schlecht reden, find super was du machst. aber die eigentlichen trottel erreichst du so eben nich. die leute die das bei dir lesen und dann helfen kommen, sind ja nich das problem, sondern die die eben nich kommen… und da kannst du noch so viel schreiben, das kleine kreuz rechts oben in der ecke is eben schnell gedrückt…

    wie auch immer am sonntag ist im gütsch steine suchen angesagt. und zwar die mahl, oder pfund, oder wie auch immer die genau heissen, -steine. hoffe das einige leute kommen, zu viert den wald nach den dingern absuchen dürfte relativ mühsam werden. ausserdem werden wir eventuell wenn noch zeit ist und das wetter mitspielt ein bisschen shapen. also ein paar bretter austauschen und die schlimmsten stellen (enge susi, anlieger nach table) wieder auf vorderman bringen. ich gebe dir nochmal genaue infos. wir konnten es heut abend leider nich mehr besprechen.

    hab grad noch gesehen das ihr am filmen seid am sonntag, in dem fall wäre samstag vielleicht fast gescheiter fürs grosse steine suchen. erstens weil dann vielleicht ein paar leute mehr kommen und zweitens weil ich dann zu euch fahren kommen kann

    grüssle :lol:

  • Die Filmsession war vergangenen Sonntag. Diesen Freitag werden wir noch die zweite Runde einläuten, falls jemand Lust und Zeit haben sollte.

    Ja, gib mir mal die Infos (Treffpunkt etc.) zum Gütsch durch. Werde das gerne publizieren..

  • ah ok hab ich wohl übersehen.
    naja dann halt am freitag, zeit hab ich, fahren geh ich sowieso. wo wollt ihr denn filmen?

    also: wir machen das ganze am samstag, weil momentan für sonntag das schlechtere wetter angesagt ist. treffpunkt is wie immer das untere double (wo auch die kleine brätlistelle ist) uhrzeit is 10.00
    wir werden dann je nach andrang wurst und getränk kaufen gehn.
    vorrangige ziel ist es mglichst viele von den benötigten grenzsteinen zu finden, im oberen teil wird die streckenführung nochmal ein wenig angepasst. um das einzeichnen im olan werde ich mich dann mit dem lu kümmern. wenn dann noch zeit bleibt wird der untere teil noch etwas ausgebessert…

    schreibe jetz noch was ins traildevils, danke scho im vorraus für die publikation auf flowzone, bist ein schatz! :)

  • viel spass beim steine suchen…. hast du eine ungefähre ahnung
    ( plan) wo sie sind? braucht es diese als vermessungspunkte? oje das kann ja heiter werden wenn die teile halbmeter tief im gestrüpp oder boden versteckt sind…

    ahja, bikevideo ist nur für bikes

  • ahja, bikevideo ist nur für bikes….da fehlt doch was…. Richtig wärs dann wohl so : ahja, bikevideo ist nur für bikes unter 180mm Federweg :-D

  • ja die steine sind auf unserm plan eignezeichnet, suche dürfte sich aber trotzdem schwierig getalten. deswegen möglichst viel leute…

    jaja euch wärs doch nur peinlich wenn ich euch mit meinem groben hobel auf nem engen singletrail abhänge :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 31. März 2009