DIMBBombenkrater in München wurde durch Landratsamt „beseitigt“!
 
Freitags angekündigt und montags schon realisiert – Bagger haben den über Jahrzehnte zur Kultstrecke entwickelten „Bombenkrater“ im Isartal beseitigt.

Auch der sanfte „Widerstand“ einiger Dutzend Biker um DIMB‐Förderer Stefan Herrmann (MTB‐Academy) konnte nicht verhindern, dass mit Hilfe der hinzu gerufenen Ordnungshüter, die Bagger ihr Zerstörungswerk an der Dirtline vollenden konnten.

Stefan Herrmann: „Jahrzehnte ehrlicher Arbeit vieler fleißiger Biker‐Hände wurden hier Hals über Kopf vernichtet! Man hat nicht mit den Bikern gesprochen – so geht man mit Bürgern nicht um!“.
  
Das alles kam für die Biker völlig überraschend, wurde die Strecke doch lange Zeit geduldet 
und es gab keine Anzeichen für diesen radikalen Schnitt des Landratsamts.  
Die Münchener TV‐ und Printmedien waren zahlreich bei der Räumungs‐Aktion vertreten und es gibt bereits erste positive Berichte zum Anliegen der Biker.
 
Die Beseitigung der Strecke am Bombenkrater wird insbesondere mit dem dort bestehenden 
FFH‐Schutzgebiet begründet. Neben der einschlägigen rechtlichen Lage gibt es aber auch die 
Stilfrage. Magnus Toelle, DIMB IG München: „Es ist sehr zu bedauern, dass die Strecke in 
einer „Nacht‐ und Nebelaktion“ beseitigt wurde, die keinen sanften Übergang in eine legale 
Alternativstrecke ermöglicht.“ 
Nun steht zu befürchten, dass die Millionenstadt München einige Monate ohne eine 
gescheite Dirtline bleibt und vor allem die Jugendlichen wieder mehr vor dem PC oder TV 
sitzen, statt sich sinnvoll in der Natur zu beschäftigen. 
 
Auch auf den Isartrails scheint sich die Situation zuzuspitzen. Naturschutzwächter halten 
regelmäßig Biker an und machen sie darauf aufmerksam, dass sie auf den Singletrails längs 
der Isar nichts zu suchen hätten, fotografieren Biker im Isartal usw.  
 
Die DIMB IG München hat bereits wegen Bombenkrater und Isartrails Kontakt mit den 
Behörden aufgenommen und es stehen weitere Aktionen an, die auf die Belange der Biker 
aufmerksam machen werden. Die Biker in München, egal ob unorganisiert oder Mitglieder 
der M97, Vereine wie „Tretlager“ und natürlich der DIMB IG München müssen jetzt 
zusammen arbeiten und sich für die gemeinsamen Interessen einsetzen. Geplant sind eine 
Unterschriftenaktion und, wenn erforderlich, auch eine Großdemo in München. Die 
Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Erste Anzeichen einer Gesprächsbereitschaft 
der Behörden sind bereits erkennbar. 

Link: http://www.dimb.de/index.php?option=content&task=view&id=13&Itemid=39

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

1 Kommentar:

  • arggh…da bin ich mit 12 jahren das erste mal rumgekurvt…damals mit meinem ersten Alpinestar mit starrgabel :cry:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 19. März 2009