Das war ein Schock für unsere trinkfreudige Truppe und ein regelrechter Einschnitt in unserer Bikerleben. Das perfekt gelegene und in vielen Belangen herausragende Bergrestaurant Fräkmüntalp an unserem Hausberg ist abgebrannt!

Pressemitteilung:
“Das Berggasthaus Fräkmüntalp am Pilatus ist in der Nacht bis auf die Grundmauern abgebrannt. Nebel, Schnee und Wind behinderten die Löscharbeiten. Drei Personen mussten vorsorglich hospitalisiert werden.

Der Kommandant der Feuerwehr Hergiswil, Reiner Christen, bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA einen Bericht von Radio Pilatus.
Demnach war die Feuerwehr am Mittwochabend um 19 Uhr alarmiert worden.

Berggasthaus Fräkmüntalp

Die Fräkmüntegg – Unser Spielplatz

Die Feuerwehr brauchte rund 45 Minuten, um das schlecht zugängliche Gebiet auf 1300 bis 1400 Metern Höhe zu erreichen. Auch mussten an den Feuerwehrfahrzeugen Schneeketten montiert werden.

Die Wetterverhältnisse – Nebel, Schnee und Wind – erschwerten die Löscharbeiten. So musste auf einen Helikopter-Einsatz verzichtet werden.
Die Feuerwehr schützte die Umgebung vor Funkenwurf. Am Morgen gegen 9 Uhr hatte man laut Feuerwehrkommandant Christen den Brand unter Kontrolle.

Bei Brandausbruch befanden sich drei Personen im Gasthaus, unter ihnen der Wirt. Sie wurden vorsorglich wegen Verdachts auf Rauchvergiftung ins Spital eingeliefert. Die Brandursache ist noch nicht bekannt.”

Man hörte in letzter Zeit viele Grüchte, dass das Restaurant geschlossen werden sollte, weil es den Besitzern offenbar finanziell nicht sonderlich gut ginge. Ich hoffe mal, dass sich das Ganze nicht noch als Versicherungsbetrug rausstellt.

Für uns ist dieser Brand eine regelrechte Tragödie. Oft hat mich nur der Gedanke an ein leckeres Kafi oder ein kühles Bier in der Fräkmüntalp noch die letzten anstrengenden Höhenmeter von der Mülimääs erklimmen lassen.

Mülimääs - Bald ist es geschafft. Der Gedanke an ein leckeres "Kafi Zwätschge" treibt uns voran.

Mülimääs – Bald ist es geschafft. Der Gedanke an ein leckeres “Kafi Zwätschge” treibt uns voran.

Im Sommer auf der Terrasse die Sonne zu geniessen, ein paar Erfrischungen oder einen leckeren Burger zu konsumieren und die herrliche Aussicht auf den Vierwaldstättersee, die umliegenden Berge und natürlich den Pilatus auf sich einwirken zu lassen… Das wird es wohl so schnell nicht mehr geben. Ich kann gar nicht mehr aufzählen, wie oft wir uns dort oben breit gemacht haben und nach dem einen oder anderen Glas zuviel noch auf die Abfahrt wagten.

Wir hatten jedenfalls immer eine verdammt gute Zeit dort oben, was auch dem Wirt und seiner Family zuzuschreiben ist. Wir wurden nicht nur immer herzlich empfangen, sondern bekamen ein Gefühl dazu zu gehören und willkommen zu sein. Der sympathische Wirt, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hatte und sich ab und zu mit einer offerierten Runde Kafi Schnaps an unseren Tisch setzte, wird uns fehlen.

fraekmuent-alp-aussicht.jpg

Eine herrliche Aussicht, die man vom Restaurant Fräkmüntalp geniessen konnte. Wir werden in Zukunft wohl einfach auf die Wiese liegen und das Panorama bei einem kleinen Picknick reinziehen.

In naher Zukunft bedeutet dies wohl, dass wir unseren Wein und unseren Kafi selber auf die Fräki transportieren müssen. Das andere Restaurant auf der Fräkmünt ist eine Touristenhochburg, bietet niemals das Ambiente der Fräkmüntalp und hat einen unausstehlichen und unfreundlichen Wirt, den wir bestimmt nicht unterstützen werden.

Auf wiedersehen, Fräkmüntalp. Es war eine schöne, lustige und auf jeden Fall unvergessliche Zeit.

 

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

3 Kommentare:

  • Ja diese Meldung hat mir richtiggehend das Herz gebrochen. Die Fräkmüntalp war auch einer dieser Punkte, welche die Fräki zu einem einmaligen Bikeerlebnis machten. Supernette Leute, Sonnenterrasse, sensationelle Aussicht, leckeres Essen (Country Cuts, Burger…) und natürlich die legendären Huiskafis. All dies wird mir in nächster Zeit seeeehr fehlen! Rest in peace :(

  • Heuuuuul!
    Die Bilder im Video bringen einen ja fast zum weinen. :cry:

  • hier gibts ein paar Bilder und ein Video zur Brandruine… http://www.zisch.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 31. Januar 2008