Weder Organisatoren noch Sponsoren haben sich durch den Schlechtwetterausfall des adidas Slopestyle in diesem Jahr entmutigen lassen. Seit heute steht fest: Der Adidas Slopestyle 2008 findet wieder im österreichischen Saalbach Hinterglemm statt, allerdings nicht im Juni, wie in den vergangenen Jahren, sondern am ersten Augustwochenende.

„Outdoor-Events sind nun mal wetterabhängig,“ sagt Axel Burkhardt, adidas Global Sports Marketing für Olympic Sports, Cycling und Outdoor. „Den Event abzusagen war dieses Jahr die einzig richtige Entscheidung. Die Witterungsbedingungen hatten uns den Kursbau unmöglich gemacht und die negative Wetterprognose der ZAMG, die wir zwei Wochen vor dem Event eingeholt hatten, um zu sehen, ob sich die Wetterlage noch ändert, traf zu 100 Prozent zu. Und ohne perfekten und vor allem sicheren Kurs macht die ganze Veranstaltung keinen Sinn.“

Adidas Slopestyle - Adidas Slopestyle 2008

„Für unsere Entscheidung haben wir in der Szene eigentlich ausschließlich Respekt und Verständnis geerntet,“ erzählt Eventdirektor Mike Hamel. „Ehrlich gesagt, haben wir mehr positives Feedback bekommen, als nach einem erfolgreichen Event, denn die Leute haben uns ihr Bedauern mitgeteilt, weil sie wissen wie viel Arbeit und Herzblut wir in diesen Event stecken. Sie haben uns geschrieben, wie wichtig ihnen der adidas Slopestyle ist und dass er unbedingt wieder stattfinden muss.“

Mit dieser Forderung rannten die Fans bei Saalbach Hinterglemm offenen Türen ein. „Freerider sind neben den klassischen Tourenmountainbikern eine sehr wichtige Zielgruppe für unser Tal,“ sagt Tourismusdirektor Wolfgang Breitfuß. „Wir bauen unsere Freeride-Strecken kontinuierlich aus. Die neue X-Line am Schattberg ist bereits bis zur Mittelstation fertig gestellt. Wir hätten sie gerne noch bis runter gezogen, aber der frühe Wintereinbruch hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Sobald der Schnee weg ist, wird die Strecke im Frühjahr fertig gestellt. Somit kommen die Besucher des adidas Slopestyle nicht nur beim Zuschauen sondern auch beim Freeriden eine Menge geboten.“

Adidas Slopestyle - Adidas Slopestyle 2008

Aufgrund der Fußball-EM in Österreich im Juni nächsten Jahres, beschlosse die Organisatoren den Event auf das erste Augustwochenende zu verlegen. „Vieles von dem, was wir dieses Jahr geplant hatten, werden wir auch in 2008 wieder aufgreifen,“ sagt Mike Hamel. „Die adidas Rock Jam, zum Beispiel, oder die Internet-Liveübertragung in Zusammenarbeit mit Freecaster. Wir wollen aber auch den Mitmachaspekt weiter ausbauen. Der adidas Slopestyle soll zu einem Freeride Happening werden. Die Resonanz auf den Sponsoree Ticket2Style Rookie Qualifier war gewaltig, und wir überlegen, die Anzahl der adidas Slopestyle Startpläzte, die man dort gewinnen kann, zu erhöhen. Außerdem planen wir einen Side-Event für Jedermann-Freerider. Unser Ziel ist es, den adidas Slopestyle Besuchern ein einmaliges Freeride-Erlebnis zu bieten. Wie genau das aussehen wird, präsentieren wir Anfang nächsten Jahres.“

Adidas Slopestyle - Adidas Slopestyle 2008

Neben dem adidas Slopestyle plant adidas auch in 2008 wieder neue Akzente im MTB Freeride zu setzen. „Wir haben einige tolle Projekte in unserer Pipeline. Außerdem haben wir unsere Freeride Crew erweitert“ erzählt Axel Burkhardt. „Anfang Januar stellen wir die adiridas 2008 vor. Einige der Jungs werden auch beim nächsten adidas SMX Event am 25. Februar zu sehen sein. Mehr verraten wir dann im Neuen Jahr.“

Adidas Slopestyle - Adidas Slopestyle 2008


Adidas Slopestyle 2008 from flowzone on Vimeo.

Link: http://www.bike-circus.at

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

3 Kommentare:

  • Dass am ersten Augustwochenende jeweils das Crankworx in Whistler stattfindet, haben die Organisatoren offenbar nicht beachtet. Mal schauen, wieviele Pro-Biker da noch dabei sein werden..

    EDIT: Hab grad erfahren, dass das Crankworx gleich am darauffolgenden Wochenende stattfindet. Sollte also keine Überschneidungen geben. Aber ob sich alle Fahrer diesem Stress aussetzen?

  • Die Organisatoren haben verkünden lassen, dass die Adiridas die Strecke designen.. Schauen wir uns mal an wer das ist: Carlo Dieckmann, Joscha Forstreuter, Marius Hoppensack… Hmmm… Nicht gerade Big-Mountain Rider. Wird das den selben Kurs geben, wie an der Qashqai 2008? 3 grosse Dirtjumps und das wars?!?
    Ich mache mir dank Ben Boyko und und Richie Schley noch etwas Hoffnungen. Aber ob die überhaupt dabei sind, ist eher fraglich.

  • Meine Befürchtungen waren zum Glück unbegründet. Im folgenden Artikel sieht man die ersten Fotos von der Strecke: http://www.flowzone.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 17. Dezember 2007