Auf 76’000 m2 Ausstellungsfläche in insgesamt 13 Hallen präsentierte sich die Bikeindustrie als bunter Gemischtwarenladen mit den neuen Produkten für 2008. Eine unglaubliche Vielfalt an Zweirädern vom Babyrad über Citybikes zu Tourenvelos bis natürlich hin zu unseren Objekten der Begierde… endlich mal die Exotenmaschinen aus der Nähe betrachten… ist alles Gold was glänzt?

Oder anders gesagt… was ist nebst dem Marzocchi Stand besonders aufgefallen…

Eurobike - Eurobike 2007: pics & more

Ein eindeutiger Trend für 2008 ist der All-Mountain/Enduro Bereich. War vor 2 Jahren das Santa Cruz Nomad fast der einzige Vertreter dieser Kategorie, haben die meisten
Hersteller ein 13 kg Bike mit 160 mm Federweg im Angebot. Alles wird leichter, auch die DH Maschinen. Die Zeit der 22 kg Traktoren scheint vorbei, die Weight Watchers haben den DH & FR Sektor erobert! Leichte Gabeln, Leichere Komponenten, nur noch 2.3er Reifen… weniger Gewicht für mehr Fahrspass scheint die Devise 2008 zu lauten.

Specialized
Specialized setzt auch in der neuen Saison auf Pflege der bekannten Modelle. SX Trail, Enduro, Demo, und P Serie bleiben bis auf ein paar Details praktisch unverändert.
Einen kleinen Einblick in die Modellpalette kann man hier sehen:

Eurobike - Eurobike 2007: pics & more

Lapierre
Die Franzosen präsentierten unter anderem die Weiterentwicklung ihreres Endurobikes.
Im nächsten Jahr heisst das Ding Spicy und wird in drei Varianten angeboten. 160 mm vorn und hinten bei 12.5 bis 13.9 kg. Nicos Megavalanche Waffe für 2008! Ausserdem
gibts ein neues DH Bike, das DH-230 mit Luftdämpfer und ziemlich leichten 17.9 kg.

Eurobike - Eurobike 2007: pics & more

Fusion
Eine der grössten Überraschungen an der Eurobike war für mich Fusion. Clever konstruierte und sinnvoll ausgestattete Bikes in schlichtem Design ohne überflüssigen Krimskrams. Die bekannten Wiplash und Freak Modelle wurden nochmals stark überarbeitet und verbessert. Und wow… das weisse Wiplash ist definitiv ein Hingucker!

Eurobike - Eurobike 2007: pics & more

Katz Bikes
Grosse Innovationen kommen meist von kleinen Firmen mit Tüftlern, die mit Herzblut ihre Ideen verwirklichen. Wie die Idee des wartungsfreien Bikes. Carsten und Holger Katz‘ Vision nahm nach jahrelanger Entwicklung jetzt Formen an und wurde erstmals an der Eurobike einem breiteren Publikum präsentiert. Der Antrieb des Katz Bikes wird im Rahmen innerhalb der Hinterschwinge geführt. Hinten schaltet die bewährte Rohloff Speedhub. Keine Chainsucks, keine verschlammten Ketten, kein Scheppern, keine verwüsteten Schwingen, keine abgerissenen Schaltwerke, kein mühsames Einstellen der Schaltung mehr. Genau nach dem Motto der Firma: Fahren statt warten. Irgendwie genau nach meinem Geschmack. Freue mich schon mal auf eine Testfahrt!

Eurobike - Eurobike 2007: pics & more

Ach ja… das VPP System (gehört jetzt Intense und Santa Cruz) wurde ja ursprünglich auch von einer Zwei-Mann-Bude names Outland entwickelt….
Mehr Bilder gibts übrigens in unserer Eurobike 2007 Gallerie

Link: http://www.eurobike-show.de

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

3 Kommentare:

  • Guter Beitrag. Hoffe, diesmal auch von euch !? Bezüglich VPP, Besitzer etc.
    Ist das vlt. auch ein Grund weshalb Lappiere bei den MidTravel-Modellen das OST-Federsysrem eingeführt hat ? Weil zur Presse wurde ja ein anderer Grund geäußert.. vlt.
    Wie auch immer gute Story.

  • ja diesmal ein selbstgemachter Beitrag :-) Denke mal dass Lapierre über den grossen Teich expandiern möchte, und dies geht halt nur ohne VPP (sonst gibts Patentklagen bis zum Abwinken)

  • Jo, vlt ..? Aber hier ham sie noch andere Gründe gnannt.
    -> bike-tv.cc -> Episode 74…

    gruß ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 6. September 2007