Ganz recht. Flowzone klopft sich wieder mal selber auf die Schulter. Mit gutem Recht, denn wir wurden soeben 7 Jahre alt.

Aber was haben wir in 7 Jahren überhaupt auf die Beine gestellt?!? Abgesehen davon, dass es in der sehr kurzlebigen Welt des Indernetz bereits eine grosse Herausforderung ist, so lange Zeit zu überleben.. und nicht einfach nur als Fussnote zu bestehen.

Was wir schwarz auf weiss haben, kann man jederzeit online nachlesen. Gerade im Zusammenhang mit der Umstellung auf WordPress im Dezember 2010, habe ich mich köstlich über veraltete Einträge, witzige Kommentare oder Bashings amüsiert. Hierbei fielen mir vorallem die von uns selbst geschriebenen Einträge auf, welche auch bei den Lesern immer die grössten Emotionen auslösten. Hier ein paar Exemplare: Doggy Style? Just ride and feel free, I’m a Pussy


So sah Flowzone 2004 aus. (Curtesy of WayBackMachine)

Auch in den Bereichen Bilder und Filme sind wir nicht auf unserem Allerwertesten sitzen geblieben, sondern haben in diesen Jahren über 3000 Fotos und knapp 30 Mountainbike Filme online gestellt. Dank all diesen Beiträgen, News und Filmen haben wir ziemlich genau 1 Million individuelle Besuche verzeichnet.

Was wir in der materiellen Welt hinbekommen haben, ist weniger transparent. Etliche Bikekurse für Anfänger, unzählige Street-Sessions, Freeride Extravaganzas mit Shuttleday und Partynight und  zwei erfolgreiche Fotokurse mit Martin Bissig sprechen für sich… vorallem mit den Bikekursen haben wir viele Neubiker beeinflusst und unsere Erfahrungen und Tipps weitergegeben. An den Extravaganzas ging es ganz klar um den Fun und das Beisammensein. Die Partys haben sich inzwischen etabliert und keiner von uns würde diese ausserordentlich geilen Events missen wollen. Die beiden Fotokurse mit Martin Bissig waren organisatorisch gesehen die Highlights, da man nicht nur die Fotografen zusammentrommeln und koordinieren musste, sondern auch jede Menge Material (Computer, Beamer, etc. ) anschleppen und aufstellen musste. Martin hat die Kurse absolut brilliant moderiert und sein Fachwissen an gut und gerne 20 Hobbyfotografen weitergegeben, welche bestimmt bis heute noch froh um die Tipps sind. Da er zur Zeit viel in Asien am Reisen ist, wird der Fotokurs dieses Jahr entweder in einer anderen Form durchgeführt oder verschoben.


Angriff der Killer-Fotografen. Wenn 12 Fotoapparate auf einen gerichtet sind, fühlt sich das schon komisch an.. (Fotocredit: dirtjump.ch / André Maurer)

Wir waren in diesen 7 Jahren auch persönlich sehr aktiv. Nebst zwei längeren Reisen ins Mountainbike Mekka British Columbia, waren wir viel in Portes du Soleil, im Wallis, im Berner Oberland und in den letzten beiden Jahren im Bündnerland. Dabei haben wir viele neue Biker und Trails kennengelernt, aber auch mehr zu uns selbst gefunden. Unsere Ansichten vom Bikesport haben sich gewandelt, unser Wertempfinden für die Berge und die Natur hat sich massiv gesteigert und unsere Vorlieben auf dem Bike wurden uns bewusster.

Nicht ausser Acht zu lassen ist auch die Entwicklung, welcher unser Sport in dieser Zeit durchgemacht hat. Besonders ins Gewicht gefallen sind in dieser Hinsicht die Schutzmassnahmen wie Knie- und Schienbeinschoner, welche nicht mehr verrutschen und tatsächlich zum Schutz beitragen, statt nur die Bewegungsfreiheit einzuschränken. Desweiteren sind sicherlich die technischen Fortschritte bei den Bremsen zu erwähnen. Zwar gabs 2003 schon Scheibenbremsen.. (z.B. die Hayes HFX) und sie haben im Vergleich zu Felgenbremsen grosse Vorteile gebracht. Aber erst in den letzten 3-4 Jahren stieg die Zuverlässigkeit und vorallem die Bremspower so an, dass man sich inzwischen keine Sorgen mehr machen muss, ob der Bremsweg ausreicht. Man kann praktisch immer und in fast jeder Situation anhalten, auch bei schlechter Witterung. Glaubt mir, das war in den Anfängen ein unmögliches Unterfangen. Heute ist es keine Frage, ob man im Schnee oder bei Regen biken kann.. früher hatte man bei solchen Verhältnissen keine nützlichen Stopper.


Ist zwar schon ein wenig länger her, als sieben Jahre. Aber um die Zustände zu verdeutlichen… Ein Hochsitz mit 10 cm Federweg und Felgenbremsen.

Ein weiteres Highlight stellt die Entwicklung der Gabeln und Dämpfer dar. Der Federweg hat sich quasi verdoppelt und die Performance lässt sich überhaupt nicht mehr mit den überdämpften Federungen von früher vergleichen. Am meisten hat mir persönlich jedoch die Erfindung und Umsetzung der Stealth Sohle von Five.Ten gefallen. Immer wieder hatte man neue Schuhe und Sohlen ausprobiert und kam an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Guter Grip war damals fast Glückssache, Haltbarkeit war ein Gerücht. Heute mach ich mir weder Gedanken darüber, ob meine Schuhe an den Pedalen haften, noch ob sie sich in naher Zukunft auflösen. Es funktioniert einfach problemlos und unauffällig. Sogar DH-Racer haben mehrheitlich den Clickies abgeschworen..


2003 auf dem Brüsti in Attinghausen. Zieht euch mal die Schoner rein! :D

Im Grossen und Ganzen bleibt zu sagen, dass wir froh sind, dass unsere Sportart nicht einen kurzen Boom erlebte, um anschliessend in der Versenkung zu verschwinden, sondern sich prächtig weiterentwickelt hat. Nicht so sehr wie in Kanada oder Deutschland, aber wir geben nicht auf. Wir hoffen auf weitere 7 erfolgreiche Flowzone-Jahre und dass wir den Sport auch in Zukunft so frei ausüben können, wie wir es uns inzwischen gewohnt sind. Die Schweiz ist perfekt für Biker und wenn die Tourismusdestinationen endlich auf den Freeride-Zug aufsteigen, werden wir hier in naher Zukunft ein regelrechtes Biker El Dorado  haben. Hope & Pray

Vielen Dank an unsere treuen Leser und an alle, die mit uns in den letzten Jahren die Rides und schönen Momente geteilt haben. Ride on!

Was wir uns zum Geburtstag wünschen? Etwas mehr Interaktion mit euch! Wir freuen uns über jeden einzelnen Kommentar, den ihr hinterlasst und hoffen in Zukunft, dass ihr nicht nur konsumiert, sondern euch auch am Geschehen beteiligt. Stellt eure Fragen, teilt uns eure Meinung mit oder meldet euch, wenn ihr Anschluss sucht. Hier werden sie geholfen.

Falls es noch offene Fragen gibt, sollten sie auf den folgenden Seiten beantwortet werden können:

Wie entstand Flowzone?

Was heisst Flow?

Wer steckt dahinter?

Erstellt von flowzone am 10. Januar 2011