Der Schlussstrich der Saison 2016 wurde nun endgültig gezogen. In Bellwald fanden sich zum letzten Rennen der iXS Serien 370 Fahrer aus 17 Nationen ein. Die Tagessieger waren Lea Rutz und Basil Weber, die damit auch die Serienwertung gewinnen konnten.

Zum zehnjährigen Jubiläum des Downhill Rennens zelebrierten alle Beteiligten in Bellwald erneut den Saisonabschluss des iXS Swiss Downhill Cup. Auf der wie üblich perfekt präparierten Strecke mit 2200 Metern Länge und 400 Metern Höhenunterschied lenkten die Rennfahrer um die letzten Punkte für die Gesamtwertung. Der schnelle Kurs ist für viele Fahrer das Highlight der Saison. Außerdem ist das Abendprogramm mit Livemusik allein schon die Reise ins schöne Wallis wert. Im Rahmen eines Pumptrack Contests konnten die Fahrer ihre Allroundfähigkeiten unter Beweis stellen und somit kam wohl zu keiner Zeit Langeweile auf. Komplettiert wurde das durchweg gelungene Wochenende durch das, zumindest immer nachmittags, schöne herbstliche Wetter, das nach einem Jahr Auszeit mit einem harten Schlammrennen 2015, wieder die Terminwahl unterstrich.

ixs swiss downhill cup bellwald lutz weber

Lutz Weber

Der Samstag begrüßte die, für ein so spätes Rennen im Jahr, extrem vielen Teilnehmer mit typischen Bedingungen. Irgendwie scheinen zumindest in der Erinnerung die Morgen in Bellwald immer gleich. Nebel und geringe Temperaturen luden nicht gerade ein, aber das Pflichttraining heißt ja nicht umsonst so und somit war ordentlich was los auf dieser Vollgasstrecke. Anschließend starteten die Zeitläufe mit dem Vorfahrer Igor Wypiór (POL), der dem einen oder anderen bereits von den iXS Rookies Championships in Serfaus-Fiss-Ladis bekannt sein dürfte. Am Ende des Tages setzten sich beim letzten Seeding Run des Jahres Lutz Weber (SUI – Swiss Downhill Syndicate) und Laura Lohner (FRA – RVTT Morillon Pitstop) in den Elite Klassen mit den schnellsten Zeiten durch.

Am Sonntag also wieder das gewohnte Bild mit Nebel und ungemütlichen Temperaturen. Aber wie am Vortag besserte sich das Wetter zum Mittag, so dass spätestens ab den lizenzierten Klassen perfekte Bedingungen herrschten. Wie immer säumten viele Zuschauer die Strecke und bekamen erstklassiges Racing geboten. Die erste lizenzierte Klasse war die Pro Masters, in der sich Martin Kägli (SUI – Velobude) den Sieg sicherte. Zweiter wurde Noah Grossmann (GER – 2 Cycle Bikeschool), der sich damit den Seriensieg sicherte.

In der Klasse Pro Youth U17 schnappte sich Vincent Arbellay (SUI – Cyclone DH Team) mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 4 Zehntelsekunden noch den Tagessieg und damit auch den Titel des Seriengewinners. Leidtragender war der bis dato Führende der Gesamtwertung Janosch Klaus (SUI – Team Project), der sich somit auf dem zweiten Rang wieder fand. Anders sah es in der U19 Klasse aus, dort schaffte zwar Jannis Lehmann (SUI) auch nicht die schnellste Zeit, konnte aber aufgrund des großen Punktvorsprungs die Serienführung behalten. Tagessieger wurde Loris Michellod (SUI – Verbier Bikepark), der damit seinen ersten Sieg einfahren konnte und im nächsten Jahr in seiner zweiten Juniorsaison wohl eine Favoritenrolle einnehmen wird.

ixs swiss downhill cup bellwald basil weber

Basil Weber

In der Elite Women Klasse deutete sich schon vorab ein Duell zwischen Géraldine Fink (SUI – Pink Gravity) und Lea Rutz (SUI – iXS Gravity Union) an. Beide waren nur 14 Punkte voneinander getrennt. Nach dem Seeding Run wurde der Abstand sogar noch weiter auf nur 8 Punkte verkürzt. Umso spannender war also der Finallauf, bei dem sich am Ende Lea Rutz mit einer Zeit von 4:20.465 Minuten und einem Vorsprung von über 4 Sekunden klar durchsetzte und Géraldine Fink noch den ersten Rang in der Gesamtwertung streitig machen konnte. Den dritten Platz in der Tageswertung erreichte Kim Schwemmer (GER – Herobikes). Im Serienklassements sicherte sich die dritte Position die Schweizer Nachwuchshoffnung Eva Battolla (SUI – Magmabike).

In der Elite Men Klasse sah es lange Zeit so aus, als wenn Slawomir Lukasik (POL – NS Bikes) das Rennen gewinnen könnte, da der Europacupsieger es sich für eine ziemlich lange Zeit im Hot Seat bequem machte und keiner der nachfolgenden Fahrer an seine Zeit heran kam. Erst etwa 40 Starter später war es der Serienführende Basil Weber (SUI – Team Project), der mit 3:35.413 Minuten dem amtierenden Europameister seine Zeit um weitere 3 Sekunden unterbieten konnte. An dieser Stelle war bereits klar, dass Weber den Seriensieg sicher hatte und alle weiteren Zieleinläufe nur noch Einfluss auf das Tagesergebnis haben konnten. Am Ende konnte ihm allerdings auch diesen Sieg keiner nehmen, einzig der Schweizer Meister Lutz Weber setzte sich noch zwischen ihn und Lukasik und sicherte sich damit noch den zweiten Geamtrang vor Felix Klee (SUI – Team Project).

Bei sonnigen aber kühlen Bedingungen war es wiederholt ein würdiges Rennen inklusive der Rahmenveranstaltungen zum Saisonabschluss. Nach dem zehnjährigen Jubiläum soll die Erfolgsgeschichte des Rennens auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden. Die Sportler werden jetzt in die Winterpause und die anschließende Vorbereitung auf die kommende Saison verabschiedet. Damit ist die 14. iXS Saison beendet, während dieser in den vier verschiedenen Serien 2352 Athleten über 6000 Mal an einem der 18 Rennen teilnahmen. Etwa Ende des Monats wird voraussichtlich der 2017er iXS Cup Kalender veröffentlicht. Alles Weitere wie immer auf ixsdownhillcup.com bzw. unter facebook.com/iXS.Downhill.Cup.
Fotos: © Racement

Ergebnisse: http://www.ixsdownhillcup.com/media/21620.pdf
Gesamtwertung: http://www.ixsdownhillcup.com/de/Ergebnisse/Gesamtwertung/iXS-Downhill-2016/iXS-Swiss-Downhill-Cup
weitere Bilder: http://www.ixsdownhillcup.com/de/Media/Bilder-Videos/iXS-Swiss-Downhill-Cup-3-Bellwald-2016

Fotos: © Racement

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 10. Oktober 2016