Die Saison 2015 ist nun endgültig zu Ende. Zum letzten Lauf der iXS Serie fanden sich knapp 400 Fahrer aus 15 Nationen im schweizerischen Bellwald ein. Emilie Siegenthaler und Lutz Weber konnten das Rennen für sich entscheiden. Die Seriensieger heißen Martin Frei und Carina Cappellari.

ixs downhill cup bellwald 2015 lutz Weber

Lutz Weber

Seit neun Jahren gibt es bereits Mountainbike Downhill Rennen in Bellwald und schon seit einigen Jahren hat es sich eingebürgert, dass in dem hoch gelegenen Walliser Ort auch das Finale des iXS Swiss Downhill Cups ausgetragen wird. Die Strecke mit etwa 2200 Metern Länge und einer Höhendifferenz von 400 Metern wird jedes Jahr in einen perfekten Zustand versetzt und ist damit der optimale Schauplatz für die Kämpfe um den Tagessieg und um die letzten wichtigen Punkte für die Gesamtwertung. Zusätzlich ist allein schon das Abendprogramm mit stets guter Livemusik diesem Anlass würdig. Aber auch das eigentlich immer gute Wetter Anfang Oktober in dieser Region ist ein Grund für die jährliche Terminwahl. Natürlich gibt es auch Ausnahmen und von dieser Regelabweichung wurden in diesem Jahr die Veranstalter heimgesucht. Schon die Vorhersage ließ nichts Gutes erwarten. Bereits am Freitag zum Track Walk konnte man sehen, auf was man sich am Wochenende einzustellen hatte. Nasskalte Bedingungen machten es nicht gerade angenehm, obwohl der Spaß im Schlamm natürlich zum Downhill dazugehört.

ixs downhill cup bellwald 2015

Martin Frei

Der Seeding Run wurde in der Klasse Elite Women so eindeutig dominiert, wie es schon lange nicht mehr bei einem iXS Cup vorkam. Emilie Siegenthaler (SUI – Pivot Factory) zeigte bei diesen Bedingungen perfekte Radbeherrschung und deklassierte ihre Konkurrentinnen so sehr, dass Carina Cappellari (SUI – Radon Magura Factory) unglaubliche 25 Sekunden Rückstand verkraften musste. Im Gegensatz dazu, war es in der Elite Men Klasse richtig knapp, denn Basil Weber (SUI – Team Project) konnte gerade mal mit 8 Zehntelsekunden Vorsprung sich den letzten Startplatz für Sonntag sichern. Damit war die Ausgangslage hinsichtlich der Gesamtwertung ziemlich offen, Martin Frei (SUI – Akira Tuning Racing) lag mit 387 Punkten in Führung, dahinter Basil Weber mit 385 Punkten und dann kam auch schon Lutz Weber (SUI – Swiss Downhill Syndicate) mit 343 Zählern. Spannender konnten es die Drei nicht machen.

Am Sonntag ging es wettertechnisch dann wieder genau so los, dass viele sicherlich am liebsten gar nicht erst aufgestanden wären. Allerdings war die Vorhersage endlich um einiges besser und die Meteorologen sollten diesmal auch recht behalten. Pünktlich mit dem Start der Finalläufe um 11.30 Uhr klarte es auf und die Sonne setzte das Veranstaltungsgelände ins rechte Licht.

Wie immer war als erste lizenzierte Klasse das ältere Semester an der Reihe. Einmal mehr ließ Thomas Ryser (SUI – Radon Hot-Trail Racing) nichts anbrennen und sicherte sich an diesem Wochenende mit zweimal der schnellsten Zeit die volle Punktzahl und damit auch den Seriensieg. Zweiter der Gesamtwertung wurde Luis Ribeiro (POR – Penacova DH), gefolgt von Jérôme Crottaz (SUI – Cyclone DH Team).

In der Klasse U17 Youth war der Kampf um die Gesamtwertung bis zur letzten Minute nicht entschieden und an Spannung und Drama kaum zu überbieten. Drei Fahrer lagen auf einer hoffnungsvollen Position und konnten mit dem Ergebnis in Bellwald die Serienwertung für sich entscheiden. Loris Michellod (SUI – Verbier Bikepark), Federico Monzoni (ITA – Smile Bike) und Jerome Müller (SUI – Magic Downhill) waren die Namen, wobei am Ende der Italiener den Tagessieg einfuhr und somit auch den Pokal des Seriensiegers mit nach Hause nehmen konnte. Michellod wurde nur Sechster, was ihm allerdings trotzdem noch mit einem Punkt Vorsprung den zweiten Platz in der Serie vor Müller einbrachte.

In der Kategorie U19 hatte Janis Lehmann (SUI – aendus-bike-gallery.ch) die gesamt Saison über eine gute Bilanz eingefahren und konnte somit es ziemlich entspannt angehen. Der angehäufte Vorsprung auf dem Gesamtwertungskonto war vor dem Finalrennen bereits so groß, dass der Sieg ihm sicher war. Am Ende schloss der Juniorenmeister mit dem dritten Platz ab und geht als Seriengewinner 2015 in die Geschichtsbücher ein. Den Tagessieg konnte Ari Montanier (SUI – Speed racing) einfahren, was ihm am Ende dann noch den zweiten Gesamtrang einbrachte. Pascal Kempf (FRA – Sabma/Devinci) komplettierte das Podest der Tageswertung auf dem zweiten Platz.

ixs downhill cup bellwald 2015

Emilie Siegenthaler

Die Klasse Elite Women konnte Emilie Siegenthaler erwartungsgemäß für sich entscheiden. In der Gesamtwertung konnte sie jedoch keine große Rolle spielen, da die Schweizer Meisterin nur an zwei der vier Rennen teilgenommen hatte. Zweite wurde Laura Lohner (FRA – RVTT Morillon Pitstop), aber auch sie konnte um den Seriensieg nicht mitreden. Den dritten Platz sicherte sich Carina Cappellari, die in diesem Jahr wohl ihre stärkste Saison ablieferte und somit den Sieg der Gesamtwertung wohlverdient mit in die Off-Season nehmen kann. Im Übrigen führt Cappellari bereits seit einiger Zeit unangefochten die iXS Standings an. Dabei handelt es sich um eine serienübergreifende Rangliste aller iXS Rennen mit einer Punktegültigkeit von 365 Tagen. Lea Rutz (SUI – iXS Gravity Union) reichte heute der fünfte Platz für den Vizetitel des Gesamtklassements.

Als letzte Klasse ging wie immer die Elite Men Kategorie auf den Kurs. Obwohl nun mittlerweile die Sonne seit einigen Stunden geschienen hatte, konnte man von einem Abtrocknen der Strecke nicht sprechen und somit waren Schlammreifen immer noch die beste Wahl. Als erster legte Maxime Chapuis (SUI – Cyclone DH Team) eine Zeit deutlich unter 4 Minuten vor. Damit konnte der Schweizer Meister es sich im Red Bull Hot Seat bequem machen, denn erst der als fünftletzter startende Martin Frei unterbot die Zeit und legte mit 3:51.677 Minuten eine neue Messlatte vor. Dann startete Alexandre Lohner (FRA – RVTT Morillon Pitstop), war aber 4 Sekunden langsamer. Dann kam Janik Rebmann (GER – Team Bikepark Albstadt) und schob sich zwischen die beiden. Nun war Lutz Weber an der Reihe und legte eine Zeit vor, die mit über 5 Sekunden Vorsprung wohl kaum zu schlagen sein würde. Basil Weber war nun also als Letzter auf dem Kurs, aber bereits als er über die extra fürs Rennen gebaute Brückenkonstruktion kam, war klar, es wird bei weitem nicht reichen. Mit zehn Sekunden Rückstand fand er sich letztendlich auf dem sechsten Rang wieder. Der Tagessieg ging also an Lutz Weber, vor Martin Frei, der damit den prestigeträchtigen Serientitel gewinnen konnte. Lutz Weber erreichte den zweiten Platz im Serienranking, während Basil Weber schlussendlich sich auf dem dritten Rang wieder fand.

Freilich waren es nicht die besten Bedingungen für das große Abschlussrennen, aber trotzdem war es erneut ein absolut würdiges Finale in Bellwald. Fest steht bereits jetzt, die Serie wird im kommenden Jahr wieder zum Abschlussrennen an diesen Schauplatz zurückkehren, dann zum zehnjährigen Jubiläum. Jetzt heißt es erst mal für alle Aktiven die Off-Season genießen, aber die verdiente Pause nicht zu lang werden zu lassen, denn die Grundlage für Siege wird im Winter gelegt. An dieser Stelle gilt es zu erwähnen, dass man das Engagement von iXS kaum hoch genug einschätzen kann, denn bereits seit 2003 unterstützen sie den iXS Swiss Downhill Cup und haben somit aktiv die Disziplin Downhill gefördert.

Weitere Informationen und die vollständigen Ergebnisse gibt es wie immer unter www.ixsdownhillcup.com.

Fotos:  © extreme-pics / Thomas Dietze

Ergebnis: http://www.ixsdownhillcup.com/media/7982.pdf
Gesamtwertung: http://www.ixsdownhillcup.com/de/Ergebnisse/Gesamtwertung/iXS-Downhill-2015/iXS-Swiss-Downhill-Cup

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 6. Oktober 2015