Die Never End Bike Challange muss aufgrund der Wetterverhältnisse (Schnee) abgesagt werden.

Die Party findet trotzdem statt. Vielleicht bis nächstes Jahr!

 

Die Bike-Destination Flims feiert am 17.10.2015 mit der Never End Bike Challenge 2015 eine Event Premiere. Die 7 Kilometer lange Strecke mit einer Höhendifferenz von 1100 Metern von der Bergstation Crap Sogn Gion bis ins Tal verlangt den Bikern alles ab. Schnell müssen sie sein, um an die 10.000 CHF Preisgeld zu gelangen.

never end trail flims

Der neue Never End (by Philipp Ruggli)

Für Mountainbiker herrscht Hochsaison. Während die einen in den Series und Weltcups die Action und den Thrill suchen, toben sich andere auf den Trails aus, tricksen über Stock und Stein. Wieder andere finden den wahren Flow, erkunden in ihrer Freizeit mit dem Bike die Weite der Berge, die Aussicht und die Ruhe. Doch zum Saisonende kracht’s!

Herausforderung auf dem Never End Trail

Die Biker-Destination Flims wartet mit einer echten Herausforderung auf für alle, die es rasant mögen. Die Never End Bike Challenge 2015 mit einem Preisgeld von 10.000 Schweizer Franken bietet Geschwindigkeitsfanatikern die Chance sich so richtig auszuleben und dabei abzucashen. Downhill pur!

Am Samstag, 17. Oktober 2015, findet auf dem legendären, für diesen Sommer auf internationalen Standard modulierten Never End Trail das Downhill-Race der besonderen Art statt.

Bike-Legende Claudio Caluori legt eine Zeit vor. Die wird gejagt. Nur wer sie schlägt, kann einen Batzen der 10.000 CHF gewinnen. Frauen dürfen natürlich auch mitmachen. Da geben die Gehring Twins die Richtzeit vor.

Never End Challenge_Poster Original

Fahrspass von oben bis unten auf dem Never End Trail

Ein Erlebnis ist der Never End Trail allemal: legendär seit den 90er Jahren, spektakulär im neuen Outfit. Seit 20 Jahren besteht die Bikestrecke vom Crap Sogn Gion nach Laax. 2015 wurde sie von Grund auf restauriert und ausgebaut. Die Wegführung wurde flowiger gestaltet, Elemente wie Steilwandkurven, Roller und Sprünge eingebaut. Strassenkreuzungen wurden aufgehoben und der Streckenabschnitt über die Alp ausgezäunt. Die neue Strecke hat es in sich und protzt mit einer Länge von 7000 Metern und 1100 Tiefenmeter.

“Als ich 1999 meinen ersten Schweizer Meistertitel gewonnen habe, ging es den Never End Trail ziemlich gerade herunter, höllenschnell, ohne Sprünge. Ohne Böschungen. Da brauchte man fette Reifen, um runterzukommen. Dieses Jahr wurde der Trail umgebaut, mit zahlreichen Jumps und Böschungen versehen, und auf internationalen Standard angehoben. Flims kann stolz sein, einen der spassigsten und längsten Downhill Trails der Welt zu haben.“ sagt Claudio Caluori, der mit Velosolutions und der Flims Shape Crew für den Umbau des Never End Trail verantwortlich zeichnet.

Never End Short-Clip Challenge

Seit Juni 2015 ist der Trail fürs Volk freigegeben und wird fleissig genutzt. Jetzt werden die besten Never End Edits dieses Sommers gesucht. Ob actionreich, trashig, verrückt – individuelle Clips zwischen 30 bis maximal 45 Sekunden der Biker, die den neuen Never End Trail erleben, sind gefragt. Bis zum 3. Oktober 2015 den Clip auf vimeo oder youtube veröffentlichen und den Link an neverend@flims.com schicken. Der Gewinner Film wird bei der Never End Bike Challenge bekannt gegeben und sein Team mit Sachpreisen prämiert

Anmeldung zum Race und Friends-Package

Jeder ab 15 Jahre kann am Rennen teilnehmen. Die Anmeldung zur Never End Bike Challenge 2015 erfolgt über www.racement.com, die Startgebühr beträgt 20 CHF. Dazu können 2- und 3-Tages-Bike-Tickets zu speziellen Eventpreisen gebucht werden. Da sich doch nicht jeder (zu)traut pfeilschnell durch die Steilwandkurven zu zischen und über die Roller und Jumps talwärts zu düsen, gibt es für Begleitungen der Teilnehmer/innen ein Friends-Package am Event-Wochenende. Detaillierte Informationen sowie das Programm zur Never End Bike Challenge am 17. Oktober 2015 in Flims sind auf der Website zu finden.

www.flims.com/de/biken/never-end-challenge/

 

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 26. August 2015