München, 26. August 2014 – Nürnberg macht sich bereit! Die Planungen für den Kurs des Red Bull District Ride am 6. September 2014 sind abgeschlossen. Nun steht auch das finale Fahrerfeld. Auf der Startliste finden sich die weltbesten Freerider und Slopestyler – von aufsteigenden Jungtalenten wie Louis Reboul (FRA) bis hin zu Bike-Legenden wie dem dreifachen Red Bull Joyride Sieger Brandon Semenuk (CAN).

Anthony Messere beim Red Bull District Ride 2011

Anthony Messere beim Red Bull District Ride 2011

Sie alle sind heiß darauf, beim letzten europäischen Stopp der FMB Diamond Series den 55.000 Zuschauern mit ihren fettesten Tricks einzuheizen. „Spektakuläre Hindernisse inmitten der schönen Altstadtkulisse Nürnbergs – der Red Bull District Ride ist einfach einzigartig. Die Rider, die schon mal am Start waren, freuen sich immer wieder darauf, hier zu fahren und für die Red-Bull-District-Ride-Neulinge ist es eine Ehre, dabei zu sein“, so der sportliche Leiter Tarek Rasouli. Für die Fahrer geht es nicht zuletzt um wichtige Punkte im Kampf um den FMB World Champion-Titel. Wird Anthony Messere (CAN), der momentan ganz oben im Ranking steht, seine Position halten können oder muss er die Führung an seinen gefährlichsten Mitstreiter Brandon Semenuk abgeben? Nähere Informationen zu den Fahrern gibt es auf www.redbulldistrictride.com.

red bull district ride 2014

Brandon Semenuk hat bereits den Red Bull Joyride 2014 gewonnen – ist also in Höchstform

Ein Event, fünf Districts, 24 Fahrer – die Neuauflage des Red Bull District Ride bringt das „Who is Who“ der Freeride-Szene zusammen. Athleten aus elf Nationen werden in die fränkische Metropole reisen, um den Kurs zu bezwingen. Darunter befindet sich neben europäischen Größen wie Deutschlands bestem Slopestyler Peter Henke eine ganze Armada aus Übersee. Gleich acht kanadische und drei US-amerikanische Fahrer wollen vor deutschem Publikum ihr Können unter Beweis stellen. Neben einigen alten Hasen, wie Darren Berrecloth und Cam Zink, dem frischgebackenen Weltrekordhalter des größten Backflips auf einem Bike, kommen auch einige frische Gesichter hinzu. Unter ihnen Nicholi Rogatkin, der mit Sicherheit einen besonderen Trick beim finalen Sprung zeigen wird. Ein unfassbares Trick-Niveau ist garantiert.

red bull district ride 2014

Nicholi Rogatkin – Der BMXer will hoch hinaus auf dem Dirtbike

Die erste Hürde müssen die 24 Fahrer bereits am Freitag, den 5. September im ersten Lauf des Qualifyings nehmen. Danach geht es gleich weiter mit dem Telekom Best Trick Contest, an den sich eine Signing Session mit den Red Bull Athleten anschließt. Am Samstag, den 6. September wird es dann spannend: Wer wird auf dem herausfordernden Kurs von Aaron Chase bestehen und die Judges mit seinen Läufen überzeugen? Um 11:00 Uhr bestreiten die Fahrer die zweite Runde der Quali, aus der hervorgeht, welche zwölf Fahrer ins Finale einziehen. Der Höhepunkt des Wochenendes vor der einzigartigen Kulisse von 55.000 Zuschauern startet um 15:00 Uhr.
Damit auch alles mit rechten Dingen zugeht, bewerten insgesamt sechs Judges aus unterschiedlichen Nationen die Leistung der Fahrer. Zusätzlich überwacht ein Headjudge die Punktevergabe der anderen sechs und achtet auf die Einhaltung von Beständigkeit der einzelnen Wertungen, Fairness und Objektivität. Aufgrund der enormen Kurslänge werden die Judges in Zweierteams auf- und bestimmten Districts zugeteilt.

Hier das vorläufige Line-Up des Red Bull District Ride:

redbull-district-ride-fahrer-rider

Alle Informationen und Ansichten der einzelnen Districts unter www.redbulldistrictride.com.

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 27. August 2014