Schritt für Schritt entsteht in Pfäffikon/ZH aus der ehemaligen Tennishalle in der Schanz ein Indoor Bike Park, der am 31. Oktober seine Tore öffnet. Die 2500 m2 grosse Anlage wird die Bike-Landschaft in der Schweiz bereichern: Das Angebot geht von MTB- und BMX-Tracks für alle Niveaus, über Teststrecken für Velos und E-Bikes, bis hin zu Platz für öffentliche Events und Contests. Der Indoor Bike Park bietet den Nachwuchskadern und allen Bike-Clubs aus der Region eine wichtige Trainingsanlage.

Für BMXer und Mountainbiker, E-Biker, Velo-Vereine und alle weiteren Velobegeisterten von Jung bis Alt, gibt es in Pfäffikon/ZH bald einen Indoor Bike Park, der seine Tore am 30. Oktober 2014 öffnen wird. In der ehemaligen Tennishalle in der Schanz sind die Abbrucharbeiten in vollem Gange und Tag für Tag wird nun die Halle umgebaut zu einer Bike-Anlage, die es so in der Schweiz noch nicht gibt.

Indoor Bike Park Team_01072014

Ein kleines Team und ein grosses Projekt

Dem Geschäftsführer des Indoor Bike Park, Thomas Wildling, kam eines Morgens die Idee, den Bike-Sport auch im Indoor Bereich zu etablieren. «Ein Indoor Bike Park ist in der Schweiz eine kleine Pionierleistung. Beispielsweise in den USA sind diese Parks bereits am boomen. Er wird die Schweizer Bike-Landschaft bereichern und für die Tourismusregion Zürich Oberland ein Magnet werden», so Wildling am Medienanlass. Ermöglicht wird der Indoor Bike Park durch die Zusammenarbeit von auserlesenen Partnern, wie Swiss Cycling und Raiffeisen Bank. Verantwortlich für das Marketing des Indoor Bike Park ist Jasmina Kull:

«Geplant sind Fahrkurse, Techniktrainings, Feriencamps für Kinder, Kurse für E-Bikes, Erlebnisevents, Contests im BMX- und MTB-Bereich und Partnerevents. Wir sind aber sehr offen für Anfragen und Ideen!»

Indoor Bike Park_Raiffeisen_01072014

Mit der Unterstützung der Raiffeisen Bank kann der Indoor Bike Park in Pfäffikon/ZH umgesetzt werden (v.l.n.r.): Thomas Wildling, Jasmina Kull, Silvia Hausmann, Christoph Frei. Bild: Michael Suter

Vom absoluten Beginner bis zum Rückwärtssalto: Alles geht im Indoor Bike Park

Projektleiter Pumptrack im Indoor Bike Park ist Roger Rinderknecht, der MTB- und BMX-Profi und BMX-Nationalcoach von Swiss Cycling. Rinderknecht wurde 2012 Weltmeister im Four Cross, war bereits viermal Schweizermeister und 2003 Europameister im BMX. «In der Schweiz herrscht ein Manko an Trainingsmöglichkeiten, gerade im Winter. Deshalb ist der Indoor Bike Park für Swiss Cycling und die Nachwuchskader sehr interessant und wichtig», so Rinderknecht. Verantwortlicher für den Bau des Pumptrack ist Claudio Caluori, der mehrfache Downhill Schweizermeister:

«Die Herausforderung beim Indoor Bike Park ist es, eine Anlage zu bauen, die geeignet ist für absolute Einsteiger bis hin zu den Profis. Mit Foam Pit, Trampolin, Resimatten und unterschiedlichen Tracks, ermöglichen wir, dass sich ein Anfänger bis zum Crack entwickeln kann – und das in einem einzigen Park.»

Indoor Bike Park_Caluori_01072014

Claudio Caluori, mehrfacher Dowhnhill Schweizermeister ist verantwortlich für den Bau der Tracks im Indoor Bike Park. Bild: Michael Suter

Schritt für Schritt zu einem grossen Indoor Bike Park

Noch ist der Indoor Bike Park eine grosse Baustelle und der Abbruch steht im Vordergrund: «Zurzeit geht es noch um grundlegende Dinge wie eine Kanalisation legen, Mauern rausreissen und das Gerüst vorbereiten für Zuschauer-Terrasse, Restaurant und sanitäre Anlagen. Sobald wir damit fertig sind, geht es dann Tag für Tag darum, die ganze Anlage umzubauen und zu gestalten», so Wildling. In zwei bis drei Wochen wird die Anlage soweit sein, um dann mit dem Bau der Tracks beginnen zu können.

Mehr Informationen unter www.indoorbikepark.ch oder www.facebook.com/indoorbikepark.ch

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 2. Juli 2014