Continental Logo - Get the Grip Das GT Factory Racing Team, Partner des deutschen Reifenherstellers Continental, ist 2012 auf Erfolgskurs und kann sich für die Weltcup-Saison einige Hoffnungen auf den ganz großen Wurf machen. Rachel Atherton räumt in der Damen Elite-Konkurrenz gnadenlos auf, während Bruder Gee nach Verletzungspause wieder auf dem Weg nach ganz oben ist.

Nach dem dritten Weltcup Rennen der UCI Downhill Serie 2012 kann GT Factory Racing Manager Dan Brown mehr als zufrieden sein mit der Leistung seiner vier Schützlinge Gee, Dan, Rachel Atherton und Marc Beaumont. In der UCI Weltcup Teamwertung liegt das GT Factory Racing Team komfortabel in Führung.

Marc Beaumont am UCI Downhill Worldcup Fort William 2012

Marc Beaumont in Fort William 2012 - by Sven Martin

Die Jüngste des Atherton-Trios, Rachel (25) dominiert die Damen-Konkurrenz scheinbar nach Belieben, obwohl sie sich nach dem Weltcup Rennen im schottischen Fort William zum ersten Mal in dieser Saison mit einem 2. Platz zufrieden geben musste. Im UCI Weltcup-Gesamtranking liegt sie momentan auf dem 2. Platz hinter ihrer französischen Rivalin Emmeline Ragot, die 2012 jedoch schon ein Weltcup-Rennen mehr bestritten hat. Nachdem Rachel zum Saisonauftakt in Pietermaritzburg (RSA) nicht mit am Start war, gewann sie sozusagen zur Vorbereitung auf den Weltcup den iXS European Downhill Cup Ende April in Monte Tamaro. Einen Monat später holte sie sich erneut den Sieg beim WM Testrennen und zugleich 2. Lauf des iXS European Downhill Cups in Leogang (AUT). Es ist schwer zu übersehen, dass Rachel sehr gut mit der extrem schnellen WM Strecke zurechtkommt.

Rachel Atherton in Fort William 2012 - by Sven Martin

Rachel Atherton in Fort William 2012 - by Sven Martin

Bereits eine Woche darauf traf sie erneut ihre Mitstreiterinnen im italienischen Val di Sole wo Rachel – immer in „adeliger“ Begleitung ihrer Grip-Versicherungen Continental Kaiser, Baron oder Mud King – sich einen spannenden Wettkampf mit Ragot und Myriam Nicole lieferte. Rachel konnte sich letztlich auf der ihr gut liegenden Strecke durchsetzen und Val di Sole als Siegerin verlassen.

Gee Atherton in Leogang 2012 - by Bartek Wolinski

Gee Atherton in Leogang 2012 - by Bartek Wolinski

Am vergangenen Wochenende musste die Engländerin schon wieder aufs Treppchen, nachdem sie sich beim Weltcup-Klassiker in Fort William gegen Ragot knapp geschlagen geben musste. In der Qualifikation hatte die GT-Athletin noch die Nase vorne, am Ende wurde es nur knapp Platz zwei. In der Gesamtwertung liegt Rachel Atherton damit ebenfalls auf Platz zwei. Den will sie bis zum Ende des Weltcups verlassen und nach ganz oben aufs Treppchen: „Bislang läuft es rund. Ich bin gut in Form, das Team unterstützt mich vorbildlich, das Selbstvertrauen stimmt. Das große Ziel ist natürlich, in der Gesamtwertung die Führung zu übernehmen, auch wenn das schwierig wird, die Konkurrenz schläft ja auch nicht!“, so die 25-jährige Downhill-Baronesse aus Salisbury.

Bruder Gee (27) ist nach seinem schweren Trainingsunfall Ende März wieder auf dem Weg um den Downhill-Weltcup Gesamtsieg mitzufahren. Nach seinem vielversprechenden Saisonauftakt im südafrikanischen Pietermaritzburg, einem vierten Platz, kam Ende März der Dämpfer – Sturz im Training, Diagnose: Schienbeinbruch. Das Timing des Sturzes erwies sich aber als Glück im Unglück: Die Verletzungspause fiel genau zwischen erstem und zweitem Weltcup. So konnte Gee, trotz Trainingsrückstand in Val di Sole antreten und bei seinem ersten Rennen nach der Verletzung gleich mit einem dritten Platz aufs Podium klettern.

In Fort William durfte sich Gee, der schon seit langem auf Continentals Black Chili Compound schwört, abermals über einen dritten Platz freuen. Nachdem er hinter Teamkollege Marc Beaumont die zweitschnellste Qualifikations-Zeit erreichte, legte er im Finale, dass unter erschwerten Wetterbedingungen auf der nassen und glitschigen Strecke inmitten der schottischen Highlands stattfand, einen äußerst gelungenen Run hin. In der Gesamtwertung belegt Gee momentan den dritten Platz, wobei er noch Luft nach oben sieht: “Ich bin zwar ganz zufrieden mit der bisherigen Saison, besonders in Anbetracht meines Schienbeinbruchs, bin aber hungrig darauf, noch richtig anzugreifen. Die Saison ist ja noch lange und langsam hole ich meinen Trainingsrückstand auch wieder auf!“

Das Podium der Frauen in Val di Sole 2012 - by Sven Martin

Das Podium der Frauen in Val di Sole 2012 - by Sven Martin

Bereits in zwei Wochen geht es schon wieder auf die Piste im kanadischen Mount Saint Anne, wo das nächste Weltcup Rennen der UCI Downhill Serie stattfindet. Den richtigen Grip haben die Athertons und Marc Beaumont stets im Gepäck, ein Vorteil der gerade im Downhill Sport entscheidend sein kann. Continental wünscht dem GT Factory Racing Team als Reifenpartner viel Erfolg für die kommenden Rennen!

Aktuelle Events, Ergebnisse und weiterführende Informationen zum GT Factory Racing Team sowie zu allen anderen Conti Mountainbike Teams bzw. Athleten gibt es auf Facebook: http://www.facebook.com/pages/ContinentalMTB/235588236540292

[PM Rasoulution/Continental]

Author: flowzone

riding passion switzerland
flowzone is all about mountain biking

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 13. Juni 2012