Wir waren am Eröffnungstag des neuen Flowtrails in Leukerbad und sind mit einem dicken Grinsen wieder nach Hause gefahren.

Samstag Vormittag kurz nach Elf Uhr eröffnete Modest Jossen (Initiant der Strecke und Direktor der Torrent Bahnen) den neuen Flowtrail von der Rinderhütte zur Torrentalp – nach einer kurzen Ansprache und der Segnung des Trails durch Pfarrer Müller. Sekunden danach strömte ein Biker nach dem Anderen durch das schöne Starthäusschen und auf den frisch präparierten Trail.

Modeste betonte noch vor der Eröffnung, dass dies keine Downhillstrecke sei – er wurde gebaut für die Biker, welche sonst vielleicht nur Kiesstrassen fahren oder sich das erste Mal auf eine gebaute Piste wagen – oder für Familien mit Kindern und ältere Biker. Jeder soll den Trail fahren können und so wurde er auch konzipiert und umgesetzt. Wer nach technischen Passagen oder gar nach grossen Sprüngen sucht, ist hier falsch.

Dennoch gibt es für die technisch versierten Fahrer keinen Grund, dieser Strecke fernzubleiben. Auch ich war nach der ersten Abfahrt etwas konfus und wusste nicht so recht, was ich damit anfangen sollte. Für einen Flowtrail musste man sich ziemlich konzentrieren, da nicht alle Richtungsänderungen intuitiv waren und man an gewissen Streckenabschnitten ein hohes Tempo an den Tag legte. Das ist aber der Schlüssel für viel Spass auf diesem Trail: Jeder kann ihn nach seinem Gusto fahren, aber wer die Streckenführung kennt und sich mit der Zeit traut die Bremsen loszulassen, wird viel Fun haben.

Der obere Streckenabschnitt ist sehr verspielt und etwas sprunglastiger gebaut, dies ändert sich nach wenigen hundert Metern und man findet sich auf einem kleinen Pumptrail wieder – ohne entsprechende Körperarbeit wird es schnell langweilig, ohne entsprechende Konzentration wird es fast zu schnell. Findet man die richtige Kombination, hat man Tränen in den Augen und ein adrenalingeladenes Grinsen. Die meisten Biker kamen unten jedenfalls mit einem grossen Lächeln im Gesicht an.

Für fortgschrittene Biker bietet der Trail eher wenig Action, um den ganzen Tag hoch- und runterzudüsen, aber für zwei bis drei Abfahrten um den Biketag abzurunden, ist es optimal. Da man als Alternative den längeren und anspruchsvolleren Torrenttrail hat, lässt es sich in Leukerbad gut einen Tag verweilen. Mit den All-Mountain Trails um das Torrenthorn welche bis runter nach Leuk führen und der Möglichkeit über das Gemmi nach Sunnbüel/Kandersteg zu traversieren, lässt sich gut ein Bikeweekend füllen. Eine eindrückliche Landschaft, gutes Essen, preiswerte Unterkünfte und die berühmten Therme von Leukerbad runden das Erlebnis ab.

In weniger als einem Jahr hat ein einziger Mann, mit Hilfe aus Tourismus-Behörden und lokalen Unternehmen einen Biketrail an den Torrent gezaubert. Ist das nicht eindrücklich? Das haben andere in zwei Jahrzehnten nicht geschafft. Wenn man genau hinschaut, ging das sogar noch schneller: Im Februar wurde das Konzept vorgestellt, bis im Juni wurde organisiert und Geld gesammelt, im Juni wurde der Entscheid gesprochen und Ende Juli war die Eröffnung. Wahnsinn, was man alles erreichen kann, wenn man nur den Willen zeigt und gemeinsam an einem Strang zieht.

Ausserdem gefällt mir persönlich die Herangehensweise von Leukerbad – zuerst wurde ein Flowtrail für die grosse Masse hingestellt. Kinder, Jugendliche und auch Anfänger können sich ohne Stress und grosse Herausforderungen ans Hinunterfahren gewöhnen und an der Fahrtechnik arbeiten. Viel wichtiger noch: Sie haben Spass am Biken. Mit diesen Voraussetzungen ist es nur eine Frage der Zeit, bis genügend Nachfrage und ein entsprechender Markt in der Region entsteht. Darauf lässt es sich wunderbar aufbauen: Mich würde es in keinster Weise erstaunen, wenn wir in fünf Jahren ganz fasziniert vom Bikepark Leukerbad berichten, mit mehreren Trails, einer genialen Infrastruktur und einem rundum gelungenen Angebot für jeden Biker.

 

Liebe Leute aus Leukerbad, Danke! Das habt ihr toll gemacht.

Liebe Zentralschweizer, nehmt euch ein Beispiel daran…

 

Fotos mit freundlicher Genehmigung von simonricklinphotography

www.torrent.ch

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 27. Juli 2015