Marzocchi 66 ETA

Preis EUR 600.-
Gewicht 2950 g
Website http://www.marzocchi.com

Gerade mal an 3-4 Tagen konnte ich diese leichte Einfachbrücke von Marzocchi bisher an meinem RM7 testen. Der Grund für den Kauf waren – neben dem geringen Gewicht, dem mit 170 mm ausreichenden Federweg und dem für Marzocchi typischen Ansprechverhalten – die niedrige Einbauhöhe und das EXTENSION TRAVEL ADJUSTMENT, kurz ETA, mit dem man die Gabel für Uphills blockieren kann.

Ein RM7 ist von Natur aus nicht gerade ein geborener Kletterer und dazu wollte ich ihn auch nicht umpolen. Es ging mir lediglich darum, etwas Gewicht zu sparen und die Geometrie etwas uphilltauglicher zu machen, um in Kanada nicht bei jeder Traverse oder Gegensteigung absteigen zu müssen. Mit der Junior T, welche ich bisher am Rocky hatte, war dies nämlich der Fall.

Leicht ist diese Gabel. Sie baut über 3 cm tiefer als ihre Vorgängerin. Sie besitzt 17 cm Federweg. Sie besitzt ein ETA-System welches gut funktioniert. Trotzdem habe ich diese Gabel wieder entfernt und eine ’stinknormale‘ letztjährige 66 rangeschmissen. Der Grund? Die Geometrie meines RM7 ist leider nicht auf so kurze Singlecrown-Gabel ausgelegt, so dass mein Vorderrad bei jeder Kurve „untersteuerte“. Ich flog regelmässig über den Lenker.

Schade. Diese Gabel gefiel mir wirklich gut, überzeugte in der Funktionalität und sah auch noch verdammt heiss aus. Nun werde ich mit der normalen 66 nach Kanada düsen. Das ETA und das niedrige Gewicht werde ich bestimmt vermissen, sobald ich in der glühenden Hitze ein paar Höhenmeter erklimmen muss. Dafür kann ich es runter nun ein wenig mehr krachen lassen, ohne bei jeder Kurve Angst vor einem Überschlag haben zu müssen!

Link: http://www.marzocchi.com

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

5 Kommentare:

  • immerhin bleibt die Gabel in der Flowzone-Family :-)

  • Stimmt. Hat ein glückliches neues Zuhause gefunden :-D
    Passt verdammt gut an Dein Bike!

  • leider hat das Ding seit meinem Sturz am Wiriehorn schon Kratzer am linken Tauchrohr… nicht extrem tiefe, aber trotzdem :-(

  • Ou no! Das ist aber verdammt blöd gelaufen, was? Dann lieber den Fuss, als die Gabel schrotten, gell? ;-)

  • tja es ist nicht alles Gold was glänzt… das musste ich bei der 66 ETA Light leider feststellen. Auch nach diversen Einstellversuchen ist das Federverhalten nicht Marzocchi-typisch. Keine Ahnung, woran das liegt. Die alte 66 hat zwar höher gebaut (deshalb hab ich sie ja gewechselt), aber dafür war sie butterweich, so wie man es von einer Marzocchi Bomber halt auch erwartet. Zudem scheint es bei diesem Modell auch ziemiche Qualitätsprobleme zu geben… wie kann es sonst sein, dass Mäsi und ich die Luft Kartusche innert 3 Tagen in Whistler geschrottet haben? Tja, also auf zum Marzocchi Service Center in North Vancouver. Dort wurde die Kartusche immerhin superschnell, ohne Murren und sogar kostenlos gewechselt. Vielen Dank an dieser Stelle an das Team von Marzocchi Canada! Immerhin scheint Marzocchi aus diesem Fehler gelernt zu haben und bringt für 2007 dieses Modell nur noch mit Stahlfedern raus. Tja, ich war wohl hier wieder mal Betatester… shit happens :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 4. Juli 2006