Schwalbe Nobby Nic

Preis CHF 60.-
Gewicht 650 g
Website http://www.schwalbe.de

Für das Hinterrad meines Freeriders suchte ich einen möglichst leichten Reifen mit geringem Rollwiderstand, damit auch längere Asphalt-Strecken nicht zur Tort(o)ur werden. Dann sah ich den „Nobby Nic“: Knappe 650 g bei fetter 2.4 Zoll Breite, wow! Also ging ich sofort zum Bikeshop meines Vertrauens und zog mir den Nobby Nic in 2.4 Zoll rein (das Ding gibt’s in allen möglichen Breiten, von 1.8 bis eben 2.4 Zoll). D

ie Seitenwände des Reifens sind extrem dünn, was ja aber auch nicht anders zu erwarten war bei dem Gewicht. Die Stollen sind relativ weit auseinander und sehr ausgeprägt, damit sich der Schlamm nicht so einfach festsetzen kann. Dementsprechend ist auch der Grip bestens . Und Rollen tut er sowieso fast wie von alleine…

Einziger Nachteil aus meiner Sicht sind halt einfach die oben erwähnten „gefühlsechten“ Seitenwände. Man hat beinahe das Gefühl, man könnte sie mit den Fingernägeln aufschlitzen. So ging es auch nicht lange, bis es auf dem „Rocky-Trail“ des Renggpass (Trail dem Lopper entlang Richtung Stansstad) laut „Zisch“ machte… Muss jedoch eingestehen, dass ich dort mit sehr wenig Luftruck und normalem Schlauch unterwegs war. Mit einem fetten DH-Schlauch à la Maxxis dürfte dieses Problem aber hoffentlich behoben sein.

Fazit: Universeller Reifen, der je nach Breite für alle Einsatzbereiche von Crosscountry bis Freeride zu gebrauchen ist. Für den gröberen Einsatz in hartem Gelände aufgrund der geringen Seitenwand-Dicke nur mit Downhill-Schlauch zu empfehlen.

Aktuelle Meinungen zu etwas moderneren Reifen gibt es hier: Die besten Mountainbike Reifen – Eine Übersicht

Author: Maesi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 19. Mai 2006