CMP Firestorm

Preis CHF 300 (Nur Rahmen)
Gewicht 2500 g (Nur Rahmen)
Website http://www.chaka.de

Im Frühjahr 2004, nach etlichen Jahren Crosscountry-Rennen fahren, Pulsmesser und Intervalltraining wollte ich mir mal etwas Spassiges anschaffen. Also schaute ich mich nach einem Dirt-Hardtail um. Die Auswahl ist momentan ja kaum mehr überschaubar, praktisch jeder Anbieter von konventionellen Mountainbikes hat heutzutage auch Dirtbikes im Sortiment. Ich schaute mich in diversen Biken-Foren nach einem Rahmen um, der mir passen könnte. Tja, dann hörte ich vom Firestorm und sah, dass das Teil online extrem günstig zu beziehen ist. Zudem fand ich einige positive Reviews zu diesem Rahmen, worauf ich mir dann so ein Teil bestellte.

Die Parts sind zum Teil neu, zum Teil gebraucht und einiges hatte ich noch zu Hause rumliegen. Anfänglich hatte ich mir die Kiste noch völlig anders aufgebaut als oben abgebildet, da waren 26 Zoll Sun Doubletrack Felgen dran, Marzocchi Z1 Gabel, Maxxis Highroller Reifen, Downhill-Schläuche, Da Bomb da Throne Sattel und grosse Hayes-Scheiben. Ach ja, ich wollte mit dem Ding eigentlich auch noch bergauffahren können… Hmm, das klappte dann aufgrund der gut 17 Kilogramm des Bikes nicht wirklich, auch die Geometrie des Rahmens war natürlich auch nicht dazu ausgelegt. Da konnte auch die ETA-Funktion meiner Z1 nicht mehr viel dazu beitragen. Zum Downhillen war es aber doch nicht schlecht, schön wendig und spielerisch halt. Sogar am Trailfox bin ich damit gefahren.

Schritt für Schritt habe ich dann gewisse Teile gegen andere, streettauglichere Parts ausgetauscht. Single-Speed wurde montiert, kleine 24 Zoll Rädli, Maxxis Holyroller Pneus, Magura Julie Bremsen, Steuersatzdeckel mit Loch (für Barspins), andere Gabel etc.

Nun wiegt das Bike keine 14 Kilo mehr (je nach Gabel, wechselt ab und zu *G*) und ist für den Sreet und Dirt-Bereich wirklich genial zu fahren. Da der Rahmen sehr kurz ist gelingen gewisse Tricks eindeutig schneller und müheloser als mit einem längeren. Nachteil ist, dass man ab und zu mal mit dem Fuss an’s Vorderrad kommt – mit der Zeit weiss man dies aber und richtet sich oder besser gesagt seinen Fuss entsprechend ein. Der Unterschied zwischen 26 und 24 Zoll ist deutlich spürbar. Mit den 24 Zöllern kann ich schneller beschleunigen und unterm Strich macht’s einfach mehr Spass.

Was mir am Bike nicht so gefällt: Der Lenkwinkel, der für meinen Geschmack zu flach ist. Dies kann mit einer kürzeren Gabel kompensiert werden. Folglich ist dann das Tretlager aber relativ tief am Boden, was auch nicht gerade perfekt ist, da das Bike mit den 24 Zoll Rädli eh schon eine sehr tiefe Tretlagerhöhe hat. Darum fahre ich momentan wieder eine Marzochi Dirtjumper mit 130 mm Federweg (im Bild oben ist einen Marzocchi MX comp mit 105mm zu sehen).

Fazit: Geiles Bike für Leute, die einfach Spass am biken haben wollen, etwas Günstiges suchen und auf kultige Rahmen verzichten können (der CMP Rahmen ist halt ne 08/15 Reis-Schüssel). Von den Fahreigenschaften her ist er aber absolut zu empfehlen, zudem verkraftet er so manche Bruchlandung ohne zu murren. Ich habe mit dem Firestorm auf jeden Fall meinen Spass und hoffe, dass dies noch lange so bleiben wird.

Author: Maesi

1 Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 13. April 2006