Seit über einem Jahr bin ich nun wieder mit Shimano Bremsen unterwegs. Am Hardtail und AM-Bike habe ich die XT, am Downhiller die Saints. Die Lobeshymne zur Shimano Scheibenbremse habe ich ja bereits veröffentlicht. Nun blieb noch die Frage offen, wie sich diese Bremsen im Langzeittest bewähren.

Shimano Saint Bremsen Brake xt

Shimano Saint Bremsen – Die Referenzklasse

Ich fuhr nun ein Jahr lang Shimano-Bremsen mit Kühlrippen an den Bremsbelägen und Icetec-Scheiben mit Sandwich-Prinzip (sprich: mehrere unterschiedliche Lagen Metall für diverse Funktionen -> siehe Abbildung). Die Bremsperformance ist massiv besser, als jede andere Bremse, die ich bisher gefahren bin (Hayes oder Sram Avid Code, Elixir, Juicy usw). Der Druckpunkt ist schön knackig und immer am selben Ort, nur bei sehr heftigen und langen Abfahrten merke ich eine leichte Druckpunkt-Verhärtung bei den XTs – aber das ist auch nicht aussergewöhnlich bei +90Kg Kampfgewicht. Die Saints sind auch in dieser Liga erhaben.

shimano icetec rotor scheibe kühlung alu aufbau

Das Hanuta-Prinzip der IceTec Rotoren: In der Mitte ist zu Kühlungszwecken eine Aluscheibe mit zwei Stahlscheiben verbunden

Wartung der Shimano Bremsen

Nach fast einem Jahr, bemerkte ich, dass auch die Saints etwas Luft im System haben. Da ich bereits meine Avids (Code und Juicy) regelmässig entlüften musste (was nebenbei bemerkt äusserst fummelig und mühsam war), habe ich mir die nötigen Werkzeuge besorgt und das Entlüften selber erledigt. Beim ersten Mal benötigte ich dafür fast eine halbe Stunde, um auch ja keine Fehler zu machen. Bei der zweiten Bremse dauerte das ganze bereits nur noch 10-15 Minuten und das Resultat war eine Bremse wie am ersten Tag. Dank ungefährlichem Mineralöl und einer denkbar einfachen Anleitung, kann ich jedem empfehlen, das selber zu machen.

Das beste Video dazu aus dem Netz:

Bremsbeläge wechseln muss ich so alle 3 Monate mal – beim Downhiller jedenfalls – die anderen machen doppelt so lange mit. Somit erweist sich der Abrieb der Bremsbeläge als ziemlich hoch, was je nach Scheiben und Belag-Kombination bei anderen Systemen nicht anderst ist. Der Vorteil der massiven Bremskraft und Ausfallsicherheit ist dermassen hoch, dass man darüber hinwegsehen kann.

Der Austauch der Beläge ist simpel:

  • Rändelschraube am Griff aufdrehen (damit weniger Druck auf dem System ist und die Beläge ganz zurückgestossen werden können)
  • Rad ausbauen
  • Alte Beläge zurückstossen (Einfach mit einem grossen Schraubenzieher und schön feinfühlig)
  • Alte Beläge herausnehmen
  • Neue Beläge hinein
  • Befestigungschraube anziehen
  • Rad wieder einbauen
  • Fertig

Die Entlüftung der Bremse ist ebenso simpel, aber dafür empfehle ich die offzielle deutsche Anleitung zur Entlüfung von Shimano Bremsen  oder dieses Youtube-Video.

shimano entlüft disc bremse scheibe kit anleitung manual

Wenn man dieser Anleitung folgt, kann man nichts falsch machen.

shimano saint xt entlüften material kit

Shimano Entlüftungskit – Alles was man zum Entlüften einer Shimano Bremse benötigt

Shimano Hui – IceTec Pfui

Gegen die Bremssysteme von Shimano gibt es also soweit nichts einzuwenden. Die Bremsbeläge sind ähnlich schnell verbraucht, wie andere Bremsen, welche nicht mit der enormen Kraft und Performance der Shimanos mithalten können.

Mindestens einmal im Jahr benötigt die Bremse einen Ölwechsel – dieser ist aber derart leicht, dass man das locker selber hinkriegt, vorausgesetzt man hat die richtigen Werkzeuge dafür (Bremsflüssigkeit, 7mm Steckschlüssel, Spritze und Auffangbehälter von Shimano – Kostenpunk ca. CHF 30.-).

Diese Punkte gehören für mich zum normalen Verbrauch, auch wenn es mir lieber wäre, ich müsste nicht alle drei bis vier Monate meine Bremsbeläge wechseln.

Was für mich aber weit über den ‘normalen’ Verbrauch hinausgeht, ist die Abnutzung der Icetec Bremsscheiben. Ich konnte mit denen nicht einmal eine ganze Saison durchfahren! Ich habe von Leuten gehört, die eine Scheibe in 3 Monaten austauschen mussten. Mag sein, dass die spezielle Konstruktion der Icetec-Discs ein paar Vorteile bringt, wie z.B die bessere Kühlung und dadurch eine bessere Bremsperformance – es kann aber nicht sein, dass man alle sechs Monate eine verdammt teure Scheibe ersetzen muss (VP CHF 80.-).

Shimano Saint XT icetec Scheibe abnutzung kaputt error

Die Abnutzung der Stahl-Scheiben ist derart hoch, dass nach wenigen Monaten der Alukern zum Vorschein kommt. NO GO!

shimano icetec melt schmelzen geschmolzen kern alu

Bei einigen Icetec-Scheiben schmilzt sogar der Alukern bei hoher Belastung!

Ich habe mir jedenfalls als Ersatz die normalen XT-Bremsscheiben von Shimano bestellt. Ob die soviel schlechter sind, als die vielgerühmten Icetec-Scheiben, muss sich noch zeigen.

Wenn bei dir also jetzt wirklich noch die Frage offen ist, ob Avid oder Shimano, kann ich keine klarere Antwort mehr finden: Shimano ist zur Zeit das Mass der Dinge und erleichtert dein Biker-Leben massiv.

http://www.shimano.ch

Nachtrag: Bei einigen Bremshebeln kann es passieren, dass Öl aus der goldfarbigen Ventilöffnung am Bremshebel tritt. Dies lässt sich scheinbar auf einen technischen Produktionsfehler zurückführen, welcher Shimano bekannt ist. Ich musste meine Hebel einschicken und erhielt sie nach wenigen Tagen repariert zurück. Seither funktionieren sie wieder einwandfrei. Hier der Bericht dazu: Shimano Bremshebel verliert Öl

Falls Du noch konkrete Fragen zur Bremse, zum Entlüften oder Wechseln der Beläge hast: Hinterlasse einfach einen Kommentar und wir beantworten dir deine Fragen gerne.

 

Author: Serki

Leidenschaftlicher Mountain Biker seit 1995.
Baujahr: 1975 | Länge: 187 cm | Breite: 90 Kg
Bikes: Banshee Spitfire, Santa Cruz Chameleon, Specialized Demo

37 Kommentare:

  • Danke für den Bericht. Ich fahre auch seit einer Saison die XT. Daher kann ich dir bei deinen Erfahrungen voll und ganz zustimmen. Zur Ergänzung, auch bei meinem Kampfgewicht von 70 kg ist teilweise eine Druckpunkt-Verhärtung spürbar. Ich finde es aber nicht als extrem störend. Die Bremspower bleibt. Bei den Sandwich-Bremsscheiben würde ich auch gerne wissen, ob die “normalen” Scheiben die gleiche Bremswirkung zeigen. Falls jemand dazu schon Erfahrungen hat, bitte einen Kommentar schreiben ;) Der Verschleiss ist echt zu hoch.

  • Danke fürs Feedback Rotscher!
    Gut zu wissen, dass ich da nicht der einzige Leidtragende bin ;-)
    Werde im Frühling sicherlich ein Update dazu geben, bin aber zuversichtlich, was die normalen Scheiben betrifft

  • wie weiss ich welche scheiben ich habe?

  • Sollte eigentlich Icetec draufstehen, ansonsten siehst Du die 3 Lagen Metal, wenn Du die Scheibe von der Seite anschaust. Spätestens wenn sie runter sind, weisst Du Bescheid ;-)

  • Vielen Dank für diesen wirklichen aussagekräftigen Bericht.
    Ich kann deine Erfahrungen nur unterstützen, habe mir vor zwei Jahren ein Cannondale Fully zugelegt. Ebenfalls
    mit Elixir 5 Bremsen.
    Nach kurzer Zeit bereits verlor ich den hinteren Druckpunkt….sechsmal entlüftet….immer noch nicht brauchbar.
    Fahrrad zum Händler…Druckpunkt eingestellt….erste Tour, nach einem Kilometer keine Bremsleistung mehr.
    Bremse eingeschickt, neue Elixir fünf erhalten. Nach einem Monat das gleiche Problem. Reklamiert und ausgetauscht in eine Elixir CODE, die seitdem gute Dienste leistet.
    Werde mir in den nächsten Monaten ein neues Allmountain (bin mit der Qualität meines Rads nicht zufrieden) zulegen und genauestens auf die Bremse achten….habe jetzt zwei zur Auswahl: Canyon Spectral Elixir X0 trail, oder Radon Slide 160 carbon mit Shimano XT…
    Gruß Marc

  • Habe auch schlechte Erfahrung mit der Avid Elixir gemacht. Beim entlüften, beim wechsel der Beläge, Druckpunkt verloren usw. Desshalb habe ich mich für einen Wechsel zu Shimano entschieden. Diese Bremsscheibenabnützung der Icetech sieht ja schlimm aus. Bin mir nicht mehr sicher, was für eine Bremsscheibe ich auswählen soll. Wollte eigentlich die Shimano Bremsscheibe SM-RT86 6-Loch für XT kaufen. Würdet Ihr mir empfehlen, gleich auf die normale XT Scheibe zu setzen? Was meint Ihr, bringt es viel, vorne eine 203er Scheibe zu fahren? Ich bin ca. 75kg. Oder würde für mein Gewicht auch eine 180er genügen? Was haltet Ihr von den Metal Bremsbelägen? Oder ist Kunststoff doch besser?

  • Hi Hans! Danke, dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst

    Bei der Bremsscheibe bist Du mit der Shimano-Scheibe auf Dauer sicherlich besser bedient, auch wenn sich die IceTec Scheiben anfangs besser schlagen (Überhitzung, Bremskraft)
    Bei den Belägen setze ich persönlich nur noch auf die Sinter (metall) von Shimano. Hab schon einige ausprobiert und die Kunstoffbeläge halten zwar meistens länger, aber beissen nicht so fest zu. Geschmackssache.
    Bei der Grösse der Bremsscheibe ist das wieder so eine Sache mit der persönlichen Präferenz. Ich kann mir mit +90Kg gar nichts anderes leisten, als die grossen Scheiben. Bei 75 Kilo würde ich wohl eher auf die 180er setzen

  • Eigentlich wollte ich mal die Saint an mein Scott bauen. Aber die Saint ist doch eher eine Downhill Bremse. Ich fahre auch mehr downhillmeter als uphill. Ich zähle mich zu den Genuss Tourenfahrer, die auch mal die Bahn als Austiegshilfe nutzen. Die neue Bremse an meinem Bike muss schon Optimal funktionieren. Es kann vorkommen, dass ich pro Tag / Tour bis zu 5000 Downhill Meter vernichte. Jetzt habe ich die XTR Trail noch angeschaut, die wahrscheinlich besser zu mir und meinem Bike passen würde. Die ist im Preis nur gering höher als die Saint. Das wäre für mich eine super Alternative. Da kommt aber wieder das Problem mit der IceTec Scheibe. Ich begreife nicht, dass Shimano eine solche Bremsscheibe herausbringt, die so schlecht abschneidet im Langzeittest. Wenn du sagst, mit der “normalen” XT Scheibe bin ich gut bedient. Meinst Du die RT76 mit Alukern? Ich habe sonst keine normale XT / XTR Scheibe gefunden ohne IceTec, die meisten sind sowiso mit Centerlock, ich aber muss eine 6 Loch Scheibe haben. Meinst Du, das geht dann auch zusammen mit den XT Bremsbelägen mit Kühlrippen? Wäre dankbar für ein Feedback. rotscher, was meinst Du dazu?

  • Hallo Hans. Als Tourenfahrer, auch abwärtslastig, oder Enduro sehe ich keinen Bedarf, die Saint zu kaufen. Die XTR ist halt nochmals ein gutes Stück teurer. Daher käme sie für mich nicht in Frage. Ich finde die XT absolut ausreichend für einen solchen Einsatzzweck und hat ein super Preis/Leistungsverhältnis. Als Alternative habe ich mir die ZEE angeschaut. Ich denke, dass diese allenfalls die bessere Wahl wäre als eine XTR oder Saint. Vielleicht hat jemand dazu Erfahrungen? Zu den Bremsscheiben, da habe auch ich mit meinen 70 kg Kampfgewicht nicht auf eine 203er vorne verzichtet. Und zu den möglichen Scheiben weiss ich leider nicht Bescheid. Ich lebe wohl oder übel mit der Sandwichscheibe. Aber eines muss man ihr lassen, sie funzt super mit meiner XT Bremse.

  • Hi Hans
    Meines Wissens ist die XT SM-RT76 ohne Alukern, sondern konventionell durchgehend aus Stahl (Nur der Träger/Stern in der Mitte ist aus Alu).
    Meine XT am Hardtail hält mit 200er Scheibe locker 5000hm aus. Der Druckpunkt wird ab und zu etwas härter, aber übertrifft die Performance einer Avid-Bremse jederzeit. 3 Flowzoner (<80kg) fahren die XT auch im Park oder bei Freeridetouren und sind allesamt zufrieden. Bei der XTR kann ich nicht mitreden..
    Übrigens sind die Scheiben in den selben Grössen immer untereinander tauschbar (auch Markenfremde), ausser bei den giftigen Saintbelägen, da empfiehlt Shimano die hauseigenen Produkte.

  • Hallo zusammen
    Ich fahre an meinem Stumpjumper EVO Carbon seit ca. einem halben Jahr die XTR Trail, vorne mit einer 200er Scheibe, hinten mit einer 180er (beide Ice-Tech) bei einem Fahrergewicht von ca. 75kg (ohne Ausrüstung). Dazu fahre ich die original Ice-Tech Bremsbeläge mit den Kühlrippen (Herstellernummer: Y-8J79801A). Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit dieser Kombination. Es zeigten sich bis jetzt noch keine grossen Abnutzungserscheinungen der Scheiben. Dies liegt aber wohl daran, dass ich noch andere Bikes fahre. Mit der Bremskraft bin ich sehr zufrieden. Auch auf längeren Abfahrten konnte ich jederzeit mit einem Finger bremsen. Über alle Zweifel erhaben ist auf jeden Fall die Verarbeitung der Bremse: die XTR Trail sieht einfach klasse aus. Betreffend die Einstellmöglichkeiten: die Einstellung der Hebelweite geschieht einfach und problemlos, beim Verstellen des Knopfes für die Einstellung des Druckpunktes habe ich aber ehrlich gesagt keinen grossen Unterschied gespürt. Egal, denn der Druckpunkt der XTR Trail ist sowieso perfekt, schön knackig und definiert, trotzdem gut dosierbar, d. h. auch Manuals sind locker zu praktizieren (die erforderliche Technik vorausgesetzt, hehehe). Alles in allem kann ich die XTR Trail jedem empfehlen, von Crosscountry bis Enduro. Für den Freeride und Downhill-Einsatz ist wohl die Saint, mit der ich auch sehr zufrieden bin, die bessere Wahl, obwohl auch die XTR Trail schon sehr standfest ist. Ich denke aber, dass die XT Bremse das beste Preis/Leistungs-Verhältnis hat, kostet diese doch nur etwa die Hälfte einer XTR Trail, bietet aber trotzdem nahezu identische Technik und Bremskraft.

    Gruss,
    Marcel

  • Ich fahre seit einigen Jahren nur noch Shimano Bremsen:
    – XT BL-M785/BR-M785
    – SLX BL-M666/BR-M666
    – Hybrid XT Hebel (BL-M785) Saint Sattel BR-M810
    – Hybrid XT Hebel (BL-M785) Zee Sattel BR-M640
    Alles in Allem bin ich sehr zufrieden, die Bremsleistung XT/SLX ist identisch. Einziger Unterschied ist das Design und ein Belagssicherungssplint (SLX) vs Schraube (XT).
    Aus meine “alten” Saint Sätteln habe ich mit den XT Hebeln eine gefühlt neue Bremse gemacht. Bremsleistung zu neueren ZEE ist identisch. Unterschied: in die Zee passen die Beläge mit den Kühlrippen. Meine Icetechscheiben habe ich aufgrund von hohem Verschleiss durch die normalen Stahlrotoren ersetzt SM-RT76 – ohne fühlbaren Unterschied bei der Bremsleistung, sind halt etwas schwerer…
    Einziger Zwischenfall: ein Saint Sattel ist mal auf der WM Strecke in Livigno undicht geworden und “aufgekocht”. Ursache : Dichtungsring an der Entlüftungsschraube war nicht mehr dicht, da alt (viel gefahren). Daher mein Tipp: Dichtungsringe an der Entlüftungsschraube nach etwa 2 Jahren wechseln. Kostet ein paar Rappen (Y-8B511001 “O-Ring for Bleed Nipple”)…

  • Hallo
    Super, danke für Eure Erfahrungsberichte. Ist sehr Interessant. Habe jetzt die Shimano XTR Trail angeschafft. Sie ist schon montiert und entlüftet. Hier ein Bericht auf meinem Blog:
    http://vivalagrischa.wordpress.com/2014/02/01/hurra-shimano-xtr-trail-meine-neue-bremse/#more-657

  • Sicherlich keine falsche Entscheidung. Viel Spass damit!

  • Hallo allerseits
    Danke für den Bericht. @Hans & rotscher: Ich habe mich beim HT wie beim Fully für Saint/203mm vorne und XT/180mm hinten entschieden. Scheiben hab ich die normalen. Hab die Kombi zuerst beim HT getestet. War von Anfang an begeistert. Was die Saint leistet, ist einfach super (hab einiges an Formula- & Magura-Erfahrung). Dabei hat sie nicht nur Bremspower satt, sondern ist auch sehr fein dosierbar einzusetzen (wie es Mäsi von der XTR schreibt). Druckpunktverhärtung hatte ich bislang nicht. Für meinen Haupteinsatzweck, alpine Touren, ist Saint/XT bislang das Beste, was ich hatte. Die Standfestigkeit ist 1a. Hab letztes Jahr eine Abfahrt von mehr als 2600 Tiefenmetern gemacht – unten angekommen war die Bremse top wie eh und je. Ach ja, mit Rucksack und Trinkblase + meiner Wenigkeit kommen 73-78kg zusammen. Happy trails, bernhard

  • Ein weiterer glücklicher Saintbesitzer :) Danke für Deinen Kommentar und auch Dir Happy Trails!

  • Habe auch die Saint 2014 auf meinem SJ. Leider ist die Bremsleistung am HR nicht so stark wie am VR. Woran kann das liegen, bzw. ist das normal aufgrund des Grössenunterschieds ( vorne 203; hinten 180)?!
    Noch eins in der Bedienungsanleitung konnte ich keinen Hinweis zur Einstellung von Druckpunkt und Hebelweite finden, gibt es hierzu ein Tutorial?

    Grüße

    R.

  • Hi Roger. Die Grösse der Bremsscheibe spielt bei der Bremskraft eher eine kleine Rolle. Das System kann halt schneller heiss werden.. Ich würde mal neue Bremsbeläge ausprobieren, wenn es wirklich grosse Unterschiede sind.
    Hebelweite kannst Du einfach mit der Rändelschraube am Hebel einstellen. Uhrzeigersinn heisst weiter weg vom Hebel. Den Druckpunkt kannst Du mit der kleinen Schraube gleich daneben einstellen (angeschrieben mit Free Stroke)

    Gruss

  • Hi Serki,

    die Bremsen sind neu. Naja, bekomme die Bremsen hinten nicht zum Blockieren des HR. Die Bremskraft vorne hingegen ist erwartungsgemäß hoch

  • Komisch ein Großteil meines Textes ist weg…
    Eingefahren sind sie schon. Wie lange dauert es bis die maximale Bremskraft da ist?
    Hatte vorher Avid Trail WC drauf.

  • Okay, das klingt nicht normal. Einfahren musste ich meine nie wirklich, die zieht von Anfang an schon mit über 90% Kraft. Bei Dir scheint sich wohl etwas Luft ins System geschlichen zu haben (kann es geben beim Kürzen der Leitungen). Daher würde ich zuerst mal die Bremsbeläge von vorne nach hinten verschieben, dann kannst Du das mal ausschliessen. Ansonsten -> Entlüften

  • hmm, ich habe seit kurzem die Elixir 3 gegen einen Shimano Zee getauscht und bin eigentlich erschrocken, dass die Zee nicht immens besser ist von der Bremsleistung. Dachte da sind Welten dazwischen, aber ist nicht so. Nur auf steilen Abfahrten ist die Zee besser, aber der Umrüstpreis von 250 Euro hatte sich leider nicht gelohnt… aber vielleicht sollte ich mal andere Bremsbeläge reinmachen. Habe Resin, welche sind denn die besten Beläge? Was empfehlt ihr?

  • Hi Steve, sorry dass ich erst jetzt antworte. Ich habe die besten Erfahrungen mit den metallischen Belägen gemacht. Sie halten länger und bieten mehr Bremspower (rein subjektiv). Ich würde es mal ausprobieren…

  • Hi Leute,
    die Suche im Internet nach konkreten Unterschieden zwischen Zee Bremse und Saint Bremse fällt mir schwer bzw. ergibt keine wirklich konkreten Berichte. Man muss alle Infos irgendwo her zusammenstückeln.
    Mich würde interessieren wo bei Hebel und / oder Bremssattel die Unterschiede liegen und ob vielleicht sogar die Bremsleitung eine andere ist. Das die im Design und den EInstellmöglichkeiten am Griff unterschiedlich sind ist das eine und einzige was ich bisher herausgefunden habe, das andere für mich wichtigere wäre, ob ich mit der Saint eine weitaus bessere Bremse erhalte als mit der Zee. Denn wie hier schon des öfteren bemerkt wurde, ist der Aufpreis von Zee zu Saint recht happig.
    Grüße

  • Hi Roland
    Wirklich grosse Unterschiede gibt es da wenige. Shimano geht schon seit jeher den Weg, dass die günstigeren Modelle mit günstigerem Material gefertigt werden. Technisch gibt es in der Funktionalität wenig Unterschiede. Wie Du bereits erwähnt hast, hat man bei der Saint mehr Einstellmöglichkeiten und aufgrund des hochwertigeren Materials sind sicherlich auch Wartbarkeit und Lebensdauer erhöht. In den Produktedetails kann man ansonsten sehen, dass die meisten Anbauteile identisch sind. Hoffe das hilft ein wenig bei der Entscheidung: Bekommst Du mit der Saint eine bessere Bremse? Ja. Lohnt sich der Preisaufschlag gegenüber einer Zee? In den meisten Fällen nicht.
    Produktedetails Saint: http://bike.shimano.com/media/techdocs/content/cycle/EV/bikecomponents/BR/EV-BR-M820-F-3383A_v1_m56577569830817100.pdf
    Produktedetails Zee: http://bike.shimano.com/media/techdocs/content/cycle/EV/bikecomponents/BR/EV-BR-M640-F-3432_v1_m56577569830800230.pdf

    lg
    serki

  • hallo

    nachdem meine elixir 9 an meinem enduro wieder mal bremskraft verloren hat rüste ich nun komplett um.

    mein stammhändler wollte mich schon länger aus shimsno umstelllen.

    folgende frage an alle erfahrenen:

    soll ich xt oder saint wählen? (vorne 203, hinten 180). gewicht, preis diesmal egal.

    am wichtigsten ist mir standfestigkeit die bei beiden 1A sein soll und dosierbarkeit.

    und dazu brauche ich bitte eure hilfe, muss michbis mo entscheiden. händler meint dass dosierbarkeit bei saint schlechter als xt ist, da bremshebelweg bis vollbiss eher kurz sein soll.

    ich habe xt mit 160 auf ht und elixir 9 203/180 auf enduro. beides vetreff dosierbarkeit kein problem.

    bitte um eure aussagen empfehlung saint vs xt wg dosierbarkeit.

    vielen dank

    wolfgang

  • hi

    wie gut und einfach lässt sich saint im vergleich zur xt bei 203v/180h dosieren?

    danke vorab

  • Hi Wolfgang

    Ich kann bei der Dosierbarkeit keinen Unterschied zwischen meinen Saints und den XT feststellen, aber wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich wohl auf die Saints setzen (bei >90kg). Grössere Bremsfläche aufgrund grösserer Bremsbeläge sollten theoretisch besser dosierbar sein.

    Du wirst bestimmt so oder so happy mit deinen neuen Bremsen :)
    Viel Spass!

  • Ich verstehe die Original-Anleitung leider nicht ganz “Betätigen Sie und lassen Sie den Hebel nicht dauernd los”. Was soll das bedeuten??? Einmal betätigen und nicht dauernd loslassen? ^^
    Also eine etwas verständlichere Anleitung fänd ich genial!!!!

  • Hi Nico. Ja da hast Du Recht :D Ich hab mich beim ersten Lesen auch gewundert. Ich muss das eh bald wieder mal machen und werde alles fotografieren und eine verständliche Anleitung schreiben. Bis dahin hilft vielleicht dieses Video weiter https://www.youtube.com/watch?v=9ZYmW8i8TWQ
    cheers

  • Hi, schöner Artikel. Ich hab da mal ne Frage. Ist es ein Problem eine 13er Saint Bremse mit nem aktuellen Saint Bremsgriff zu fahren ?

    LG Jonas

  • Hi Jonas. Grundsätzlich sollte das kein Problem darstellen, weil sich nicht sonderlich viel verändert hat in dieser Zeit. Meines Wissens fährt Jan eine solche Kombi.. oder Jan?

  • @Jonas : das sollte gehen. Ich habe diese Kombis im Einsatz:
    – 2011er Saint Sättel mit 2013er XT Hebeln
    – 2014er Zee Sättel mit 2014er XT Hebeln
    Einfach ausprobieren!

  • Ob Ice-Tec oder Stahlbremsscheiben Shimano empfiehlt, die Scheiben auszutauschen, wenn die Materialstärke von 1.5mm unterschritten wird. Meist werden die Scheiben viel weiter heruntergebremst. Bei Stahlscheiben fällt dies nicht weiter auf, bei Ice-Tec Scheiben kommt dann halt bald mal der Alukern zum Vorschein. Die Nutzschicht “wäre” eigentlich bei beiden Scheiben gleich. Ich habe schon Scheiben gesehen, die auf unter 0.5mm heruntergebremst wurden, was dann ein beträchtliches Sicherheitsrisiko darstellt…

  • hej Serki, danke für die Beschreibungen.
    Hat sich die “normale” XT-Scheibe SM-RT76 bewährt?
    Meine IceTech ist nach 2.5 Jahren trotz viel zu wenig Bike-Zeit auf 1.1mm. Wechsel angesagt.
    Setze im Prinzip gern auf etwas einfacheres, das länger hält, weniger kostet und halt etwas schwerer ist.
    Aber wie siehts aus mit all den Klagen im www, dass die Bremsscheibe rubbeln verursachen soll..? Fahre momentan KoolStop Beläge.
    Danke im voraus für Erfahrungsberichte.

  • Sali sali. Ja die normale Scheibe hat sich auf jeden Fall bewährt. Man merkt schon, dass sie ein kleines bisschen schneller heiss läuft (vlt. 10-15%), aber der Abrieb ist enorm viel geringer und somit die Lebenszeit um ein vielfaches länger. Würde nicht mehr zurückwechseln. Rubbeln hatte ich nie, vermute aber (gleich wie viele andere im Netz) dass das auftritt, wenn die Beläge nicht gleichmässig auf die Scheibe pressen oder nicht korrekt eingefahren wurden. Bei den Belägen schwöre ich persönlich auf die metallischen von Shimano. Hammer Bremspower und nahezu geräuschlos. Meine Freundin wiederum würde ihre Resin-Beläge nicht mehr hergeben. Daher heisst es da wohl: Ausprobieren, was am Besten zu Dir passt. good luck!

    Und merci für den Kommentar!

  • Ich danke Dir – dann, will ich die SM-RT76 mal (wieder) ausprobieren und auch die metallischen Shimano Beläge.
    Nur: Von welchen sprichst Du? F03C oder Nachfolger J04C oder eher G04S, G04TI… ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Erstellt von am 18. November 2013